Mein Autorenexemplar: Die Entscheider-Bibel

Die Entscheider-Bibel Im Leben eines Autoren gibt es so einige Highlights. Unübertroffen ist jedoch der Moment, wenn man das eigene Werk erstmals in den Händen halten kann. 🙂

Offiziell erscheint die Entscheider-Bibel erst am 5. März. Aber ich habe mein Vorabexemplar bereits heute mit der Post bekommen. Der Verlag hat keine Kosten und Mühen gescheut und dem Cover eine Goldfolie spendiert, sowie ein sog. Kapitelbändchen in rot.

Mein Lektor Martin Janik wird nicht müde zu betonen, dass ich ein ausgesprochen hochwertiges Buch mit einem großen Lesernutzen geschaffen habe. Da wollte sich der Verlag dann wohl auch nicht lumpen lassen. 🙂

Die Entscheider-Bibel  Rückseite Mich jedenfalls freut es. Man möchte das Buch direkt in die Hand nehmen. Es hat eine geradezu magische Anziehungskraft. Ein Hoch auf den Carl Hanser Verlag! Als Autor kann ich nur mein Bestes geben, dass der Inhalt überzeugt, aber das Cover schafft im Buchladen oft erst das Interesse.

Na? Wollen Sie nicht auch so ein schönes Buch in den Händen halten? 🙂

Weitere Beiträge zur Entscheider-Bibel:

Ein kleiner Appetizer für das Frühjahr!

Wahnwitzig Präsentieren mit Prezi

© www.pixeltrap.de - Fotolia.com

Ich habe gerade viel Spaß mit einem neuen (online) Präsentationsprogramm aus Ungarn.

Anders als in Powerpoint gibt es hier keine Slides (engl. Dia), sondern alle Informationen befinden sich auf einer großen Arbeitsfläche. Damit das funktioniert, beherrscht PREZI unendliches Zoomen. Das geht so weit, das ich in meinem ersten Test die Definition für einen Fachausdruck im Punkt eines Ausrufezeichens unterbringen konnte. Um dies dem Zuschauer zu zeigen, macht Prezi einige wahnwitzige Kamerafahrten, die selbst Hollywood wohl gerne hätte. 🙂 Weiterlesen

Entscheidungsrelevante Information

Nach Einschätzung von Vorstand und Aufsichtsrat besitzt die HRE-Aktie gegenwärtig einen inneren Wert, der deutlich über dem Angebotspreis von 22,50 Euro je Aktie liegt.

Der Aktionär Online am 23. Mai 2008

Das kann man wohl laut sagen. Denn dem Bundesfinanzminister ist das Institut bereits 102 Mrd Euro an Hilfen wert gewesen. Also viel mehr als zum Einstieg von J.C. Flowers, als die gesamte Bank mit ca. 4.6 Mrd Euro bewertet war. 🙂 Aber wie wir jetzt wissen, ist das erst der Anfang. Denn mit der Verstaatlichung schmeißt Steinbrück dem schlechten Geld noch das gute hinterher. 😡

Ein leises Jubiläum

Am zehnten Februar 2006 habe ich diesen Blog eingerichtet. Kaum zu glauben, dass es bereits so lange her ist. Immerhin finden sich 418 Beiträge im Archiv. Zugegebenermaßen beschäftigt sich nicht jeder davon mit Entscheidungen. Aber ich behaupte mal ganz frech, dass 90 Prozent der Artikel über mein Spezialthema gehen. Bei Gelegenheit werde ich das auch gerne einmal nachzählen.

Ich habe diesem Blog eine Menge zu verdanken.

  1. Klarheit. Wenn Sie einen Artikel über ein Thema schreiben, dann stellt sich schnell eine besondere Klarheit ein. Denn was man vorher so ungefähr wusste, lässt sich schlecht in Worte fassen. Erst wenn wir es uns richtig erarbeitet haben, gelingt auch der Artikel.
  2. Einfachheit. Wer immer und immer wieder über ein Thema schreibt, der gräbt sich auch immer tiefer hinein. Anstatt dabei Komplexität zu finden, wird alles plötzlich ganz einfach. Denn obwohl ich mehr Unterscheidungen in dem Thema treffen kann, als viele andere, finde ich eben auch die zusammen gehörenden gemeinsamen Nenner dazu.
  3. Werk. Nicht jeder Artikel mag meisterhaft sein. Dennoch ist im Laufe der Zeit ein enormes Werk entstanden. Viele meiner Ideen finde ich in meinem Blog wieder und frage mich überrascht: Wie bin ich nur darauf gekommen? Meine Bücher konnte ich jeweils in Rekordzeit schreiben, weil ich auf die Grundlagen im Blog zurückgreifen konnte. Allerdings gehe ich in den Büchern viel tiefer. Wer jeden Aspekt zu einem Thema bis in die letzte Ecke beleuchtet haben möchte, wird in Blogs nicht fündig. Weiterlesen

Gier macht blind – Unabhängigkeit macht reich

Es ist immer wieder erstaunlich, wie Menschen auf Anlagebetrüger hereinfallen. Häufig verlieren die Betroffenen Millionen Euro. Das macht allerdings auch nachdenklich. Denn wer so viel zu verlieren hat, muss es vorher auch verdient haben.

Keine Einfaltspinsel

Die Betrogenen sind also keine kleinen Fische sondern können sich wohlhabend nennen und dumm waren sie beim Erwerb ihres Vermögens vermutlich auch nicht.

Ein befreundeter Investmentbanker erzählte mir aus seiner eigenen Erfahrung einmal: “Es sind immer die angeblich Schlauen, die sich sonst von niemanden etwas sagen lassen, die sich da hinters Licht führen lassen”. Seine Theorie: Die Gier schlägt jedes rationale Denken. Weiterlesen

Der Alltagsentscheider: Geschäftsreisen

alltagentscheider_titelNicht nur in Deutschland ist Sparen angesagt. Das spüren jetzt auch die Hotelketten. Denn die Geschäftsreisen haben spürbar nachgelassen. Waren die Unternehmen vorher verschwenderisch oder sparen sie jetzt am falschen Ende? Eine Frage für den Alltagsentscheider.

Es ist noch gar nicht so lange her, da ging es bei Geschäftsreisen höchstens um die Übernachtungskosten. Dabei sind diese nun wirklich vernachlässigbar, wenn wir an die zahlreichen verlorenen Stunden auf Reisen und die liegengelassene Arbeit im Büro denken. Weiterlesen

Der Weg, das Ziel und der Sinn

ink176820600607.pngEntscheidungen sind richtungsgetriebenes Handeln, daher brauchen wir Ziele. Sonst können wir keine sinnvollen Entscheidungen treffen. Viele Menschen sehen das anders, insbesondere bei langfristigen Zielen.

“Nein! ich will mich nicht festlegen! Da könnten mir ja die besten Chancen durch die Lappen gehen”. So Frank Reichel*, ein Unternehmer, auf die Frage, ob er denn wüsste, wo er in zehn Jahren stehen will.

Ziele sind Mist

Also: Ziele sind Mist, weil Sie den Blick für Chancen verstellen. So hatte ich das bisher gar nicht betrachtet… 😉 Weiterlesen

Die Aufschwung Messe 2009 in Frankfurt am Main

image

Am 13. und 14. März findet in Frankfurt am Main die Aufschwung Messe für Jungunternehmer und Gründer statt. Ich werde auch da sein. Nicht nur, weil ich mich für mein Alter ganz gut gehalten habe, sondern auch weil ich zwei Vorträge halte. 🙂

Außerdem wollte ich schon immer einmal Teil der sagenumwobenen Bloggerlounge sein, wo sich die Businessblogger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Klinke in die Hand geben.

Das Vortragsprogramm ist ebenfalls sehens- und hörenswert. Das ganze verdanken wir dem ewig rührigen Best-Practice-Business-Blogger Burkhard Schneider. Denn er hat diese Messe im Laufe der Jahre zu einer der ganz großen in Deutschland aufgebaut. Respekt!

Die Lehre aus dem Fall Schaeffler

“Wer ein Ziel verfolgt, für den arbeitet die Zeit. Wer eine Gelegenheit nutzen möchte, hat die Zeit gegen sich.”

vom Entscheidercoach

Sein oder nichts sein? Das ist die Frage für Schaeffler

Als im Sommer vergangenen Jahres die Bombe platzte, schien es der Coup des Jahrhunderts zu sein. Die Schaeffler-Gruppe – David – kauft den Goliath Conti. Schnell waren die Parallelen gezogen zu einem anderen kleinen Familienunternehmen, dass die ganz großen Trümpfe einer Übernahme bei VW spielt: PORSCHE unter seinem genialen Chef Wendelin Wiedeking.

Was war der Unterschied?

Aber Maria-Elisabeth Schaeffler und ihr Sohn Georg sind nicht die Porsche Familie und Jürgen Geißinger ist vermutlich auch kein geeigneter Vergleich für den PORSCHE Macher.

Trotzdem darf die Frage gestattet sein, was die beiden Übernahmen unterscheidet. Weiterlesen