Buchrezension: Glücklich als Trainer – So bleiben Sie kraftvoll selbstständig

Der Titel hat mich neugierig gemacht. Denn warum sollte man als Trainer anders glücklich sein, als z.B. der Steuerberater um die Ecke? Ein erster Blick ins Inhaltsverzeichnis zeigt wieso. Denn ein Trainer hat ganz andere Erfolgsgrundlagen. Und wenn der berufliche Erfolg fehlt, braucht es schon einen sehr starken Charakter, um nicht den Kopf hängen zu lassen.

Nadine Hamburger hat es geschafft, sich in einem einzelnen Buch allen Aspekten zu widmen, die in einer Trainerkarriere wichtig sind und auch einmal wichtig werden könnten.

 

Das Buch gliedert sich in 7 Erfolgsfaktoren:

  1. Klar sein
    Ich halte diesen Punkt für besonders wichtig. Denn die wenigsten Menschen wissen genau genug, was sie eigentlich wollen. Im Zuge diese Kapitels wird der Leser sich seiner Talente und besonderen Fähigkeiten bewusst und bildet auf dieser Grundlage eine eigene Vision für die Zukunft.
  2. Klug sein
    In diesem Kapitel vermittelt Hamburger dem Leser das notwendige unternehmerische Rüstzeug. Denn selbständige Trainer müssen sich als Unternehmer begreifen und so handeln. Heikle Themen, wie z.B. Honorarermittlung und -Durchsetzung spricht die Autorin ebenso an, wie die Entwicklung einer eigenen Strategie.
  3. Verbunden sein
    In diesem Kapitel spricht Frau Hamburger das Thema Netzwerken und Arbeitsteilung an.
  4. Furchtlos sein
    Furcht dürfte wohl ein echter Glücks- und Erfolgskiller sein. Daher widmet die Autorin diesem Thema eine Strategie in fünf Punkten, die mir persönlich gut gefallen hat.
  5. Gelassen sein
    Auch Stress macht wohl nicht unbedingt glücklicher und daher beschreibt die Autorin aus Ihrer Praxis, wie der Leser gelassener mit den kleinen und größeren Ärgernissen umgehen kann.
  6. Kraftvoll sein
    Wer als Trainer viele Tage unterwegs ist und meistens im Hotel schläft, kann schon mal schlapp machen. Dagegen gibt es eine Vielzahl von Tipps und auch ein ernstes Wort über die eigene Ernährung.
  7. Beständig sein
    In diesem letzten Kapitel findet der Trainer Hilfen für seine Selbstorganisation, für die Bekämpfung von Aufschieberitis, für ein konstantes Marketing und für die Umsetzung der eigenen Ziele und Messung von deren Ergebnissen.

So liest es sich

“Glücklich als Trainer” liest sich sehr flüssig und setzt keine akademischen Höchstleistungen beim Leser voraus. Wer schnell noch einmal etwas nachschlagen will, findet eine gute Struktur vor, die die Inhalte gut zugänglich macht. Die Autorin gibt immer wieder Überblick, wohin die Reise jeweils hingeht, so dass der Leser das Wissen auch gleich für sich abspeichern kann.

Sein Hauptnutzen

Obwohl ich die inhaltliche Mischung des Buches sehr gut finde, macht das meines Erachtens nicht seinen eigentlichen Wert aus. Denn wir sind ja alle Wissensriesen und Anwendungszwerge. Der eigentliche Nutzen besteht daher in seinem Workshop-Charakter. Immer wieder gibt es die Möglichkeit, seinen Status quo zu überprüfen und auf dieser Grundlage gleich an Ort und Stelle tätig zu werden. Zahlreiche Werkzeuge und Methoden transportieren die Inhalte in die Praxis der Leser.

Meine Meinung

Ich denke, “Glücklich als Trainer” hinterlässt bei seinen Lesern Spuren und wer konsequent damit umgeht, könnte auch das Heilsversprechen des Titels für sich selbst wahr machen.