Das Ziel fest im Blick

© Pero-Design - FOTOLIAWer gute Entscheidungen treffen will, muss Ziele haben, die er umsetzen will. Erst in Beziehung zu den eigenen Zielen bekommen Entscheidungen einen Sinn. Ich habe daher in diesem Blog bereits häufiger darüber geschrieben, wie wichtig es ist, eine unternehmerische Vision zu haben.

Was passiert, wenn wir unsere Ziele aus den Augen verlieren? Das Gleiche, wie mit den guten Vorsätzen für das Neue Jahr, nichts!

Daher führen meine Kunden auch (zumindest während der Coaching-Zeit) ein Erfolgs-Journal. Denn wenn ich etwas Neues in meinem Leben einführe, muss ich es zumindest solange überwachen, bis es in Fleisch und Blut übergegangen ist. Die meisten führen das Buch nach dem Coaching weiter, weil sie den Nutzen praktisch erfahren. Denn jeder von uns trägt einen Coach in sich. In dem Moment, in dem wir uns von der Situation lösen und darüber schreiben, gelingt es uns, für uns selbst ein guter Coach zu sein. Probieren Sie es einfach einmal aus!
Wer es gerne etwas einfacher mag und durch eine elektronische Hilfe unterstützt werden will, dem empfehle ich, Joes goals für seine Zwecke umzufunktionieren. Bei diesem Webdienst geben Sie einfach Ihre Ziele ein und sie können jeden Tag bewerten, wie es für Sie gelaufen ist.

Joes Goals

Über eine Logbuchfunktion können Sie das Ganze kommentieren. Wer dann seine Erfolge in der Zusammenfassung sehen möchte, kann sich eine Fieberkurve über die Woche generieren und sehen, wie gut es gelaufen ist. 🙂 Mit gefällt diese Lösung sehr gut. Allerdings bin ich eben seit längerem wieder ein Fan von Papierlösungen. 🙂
Wichtig: Vergeben Sie bitte nicht nur Smileys sondern nutzen Sie auch die Logbuchfunktion! 😎

2 Kommentare
  1. Joachim Zischke
    Joachim Zischke says:

    So schön und nützlich diese Web-basierten Lösungen ja sind, irgendwann werden es einfach zu viele, als dass man sie wirklich effektiv nutzen könnte: Web-Lesezeichen, To-do-Listen, Mind maps und jetzt Ziele. Da greife ich doch lieber wieder zur klassischen Methode des Notizbuches. seit längerem wieder ein Fan von Papierlösungen Sie etwa auch -?

    Dennoch: Ihre Anwendungsidee für gemeinsame Ziele, ein Erfolgsjournal also, das gefällt mir.

  2. Kai-Jürgen Lietz
    Kai-Jürgen Lietz says:

    Grundsätzlich haben alle elektronischen Lösungen eines gemeinsam. Sie sind effizient.
    In meinem Beruf muss ich oft allerdings auch sehr kreativ sein. Kreativität ist notwendigerweise nicht effizient, denn man geht auch den einen oder anderen Umweg und entdeckt dabei eben das vorher Unentdeckbare. 🙂

    Daher arbeite ich immer dann, wenn ich meine rechte Gehirnhälfte ansprechen möchte auf Papier.

Kommentare sind deaktiviert.