Der frühe Vogel hat die Kontrolle, der späte das Nachsehen

© alexvs - Fotolia.com Entscheidungen geben unserem Leben Richtung. Wir sind dann an einem Punkt, an dem wir die Kontrolle haben. Allerdings stellt sich das nicht für jeden so dar. Denn häufig sollen wir Entscheidungen unter Druck treffen. Wir haben nicht alle Informationen, die wichtig für uns wären und die verfügbaren Alternativen liegen vor unseren Füßen wie dort hingekippt.

Berthold Meier liegt ein Schreiben des Amtsgerichts vor. Sein Nachbar hat endlich Klage eingereicht. Er will damit erreichen, dass der Schuppen, den Meier vor einem Jahr für € 30.000,- gebaut hat, wieder abgerissen wird. Es war wohl doch keine gute Idee, nicht auf dessen Beschwerden zu reagieren. Meier hat keine Ahnung, wie die Sache ausgehen kann. Was soll er nur tun?

Von Natur her, können wir immer eine Wahl treffen. Solange wir Emotionen haben, können wir bewerten und damit auch entscheiden. Ob wir dabei selbst das Gefühl haben, die Kontrolle zu haben, ist allerdings offen.

Gerne sehen wir uns in solchen Situationen als Opfer. Denn natürlich kann niemand auf die Schnelle jetzt eine gute Entscheidung treffen. Damit haben wir eine gute Entschuldigung, mit der wir auch gleich die Kontrolle über die Situation an der Garderobe abgeben.

Vielleicht wäre es eine gute Idee, sich einen Anwalt zu nehmen, denkt sich Meier. Vielleicht hat er aber auch so oder so keine Chance und sollte sich mal mit dem Nachbarn zusammensetzen und im schlimmsten Fall den Schuppen wieder abreißen. Dumme Situation. Aber daran kann er jetzt nichts ändern. Warum muss immer gerade ihm so etwas passieren?

Wenn wir ehrlich sind, gibt es nur sehr selten wirklich große Überraschungen. Viel häufiger haben wir etwas liegen gelassen und vor sich hin schwären lassen, bis wir irgendwann gezwungen sind, eine Entscheidung zu treffen und zu handeln.

In einem Moment großer Klarheit (seiner Frau), erkennt Meier, dass er die Sache von Anfang an selbst in der Hand hatte. Wenn er es richtig gemacht hätte und sich die Erlaubnis des Nachbarn gesichert hätte, ganz zu schweigen von der Baugenehmigung, dann gäbe es das Problem jetzt nicht. Daher muss er jetzt den Preis dafür zahlen.

Diese Sichtweise ist schmerzhaft, führt uns allerdings direkt zur Lösung. Wer Kontrolle über sein Leben, Unternehmen, usw. haben will, sollte die Dinge immer gleich angehen. “Proaktiv” nennen einige das. “Aktiv” würde allerdings auch schon reichen. 🙂

Dieser Beitrag wird durch den @Entscheidertipp via Twitter begleitet.