Eine positive Erfahrung

Idee Glühbirne »Mach doch mal eine eigene Entschei­dercoach-Show!« Das höre ich nicht selten, wenn ich einen meiner großen Vorträge halte.

Die Idee hat etwas für sich, vor dem eigenen Publikum zu sprechen. Denn es gibt nichts Besseres, als Menschen mitzureißen, ihnen die Augen zu öff­nen und sie in Bewegung zu setzen.

Allerdings ist das Management einer eigenen Veranstaltung kein Pappenstiel. Wir brauchen einen Raum, ein Publikum, Organisation, Unterstützung, Vertrieb, Technik und Marketing.

Das liebe Geld

Das kostet alles Geld. Daher müssen wir Eintritt verlangen, um am Ende nicht das eigene Publikum gekauft zu haben. Doch genau an dieser kleinen Aufgabe entscheidet sich fast alles. Denn was bei einem Seminar mit 12 Teilnehmern noch einfach ist, wächst bei den 100 Zuhörern eines Vortragsabends zur Herkulesaufgabe.

Wie organisiere ich den Verkauf von Eintrittskarten? Ein Onlineshop ist ja schnell aufgesetzt, aber wie regelt sich die Bezahlung? Was passiert, wenn jemand seine Tickets innerhalb der 14-tägigen Wider­rufsfrist zurückgibt? Was passiert, wenn die Veranstaltung z.B. wegen Krankheit abgesagt werden muss?

Kernkompetenzen

Schnell stellt sich heraus, dass das Inkasso viel Arbeit kostet, ohne einen Mehrwert für die Teilnehmer zu bieten.

Zum Glück gibt es Services im Internet, die genau da ansetzen.

Als langjähriger XING-Nutzer lade ich regelmäßig zu meinen öffentli­chen Auftritten via XING-Events ein. Mit Amiando hat XING jetzt eine Bezahlschnittstelle für kostenpflichtige Veranstaltungen integriert.

Nicht ganz unerwartet, kostet diese Dienstleistung Geld. Aber im Zwei­felsfall gebe ich lieber einen Teil meines Umsatzes ab, als meine Arbeitszeit zu vergeuden. Geld Eintreiben ist nicht meine Kernkom­petenz.

Alles einfach

Nachdem die Event-Website schon stand, legte ich also gestern meine Veranstaltung »Entscheidend besser!« in XING an. Die An­meldung bei Amiando erledigte sich dabei ganz von selbst. XING über­gibt die Daten direkt ins Amiando-Formular.

Das funktioniert also gut. Sobald ich die Einladungen verschickt habe, kümmert sich Amiando jetzt um den ganzen Ticketing-und Bezahl-Prozess.

Sicher gibt es auch andere Dienste im Internet, die das für mich übernehmen könnten. Allerdings finde ich die Integration in XING sehr angenehm.

XING verkennt die Zeichen der Zeit

Ganz nebenbei: XING verliert meines Erachtens immer weiter an Boden. Denn Events wollen beworben werden. Der einfache schnöde Text ist dafür kaum geeignet. Warum kann man nicht Youtube Videos, Bilder, usw. integrieren und warum fehlen die einfachsten Werkzeuge zur Textformatierung? Da ist die Integration von Amiando zumindest ein Lichtblick.

Ein guter Anfang

Aber zurück zu Amiando. Kaum hatte ich meinen Event angelegt, bekam ich schon eine persönliche E-Mail eines Sales-Mitarbeiters und seine XING-Kontaktanfrage. Das Angebot: Wenn ich Fragen zu Amiando habe oder Unterstützung brauche, steht er mir zur Verfü­gung.

In der Servicewüste Deutschland war das eine echte Überraschung. Angesichts der vielen Events, die Amiando betreut, ist dieser persön­liche Kundenservice sicher nicht ganz billig.

Ich bin davon begeistert. So begeistert sogar, dass ich gleich am nächsten Tag meinen Blogbeitrag diesem besonderen Service wid­me.

Ein lohnendes Geschäft

Wenn viele das so machen, dürfte sich die Investition in guten Service für Amiando auch rechnen.

Natürlich weiß ich damit noch lange nicht, wie gut Amiando am Ende für mich funktionieren wird. Aber der Anfang lässt sich schon einmal ganz gut an.

Ende Juni plane ich einen Beitrag über meine Gesamterfahrung.

1 Antwort
  1. Walker Nied
    Walker Nied says:

    They have to understand which that is an issue. I’m considering which if these folks already haven’t addressed this, these folks could in the close to long term. Fb has completed with with the Fan pages.

Kommentare sind deaktiviert.