Erfolgreich durch Motivation und Stehvermögen

image Beinahe überall können wir lesen, wie wichtig Ziele sind. Wir nicken dann alle und freuen uns, dass wir unsere Ziele kennen. Mein Ziel ist es z.B. diesen Artikel zu ende zu schreiben. Ein anderer mag das Ziel haben, diesen Tag alle seine Aufgaben zu bewältigen.

An Zielen mangelt es daher nicht, aber vielleicht an der Qualität unserer Ziele. Je weiter in der Zukunft sie liegen, desto spärlicher werden sie. Viele wollen das nicht und viele glauben, sie könnten keine Ziele über das nächste Jahr hinaus setzen.

Qualitativ hochwertige Ziele

Dabei gibt es in der Psychologie kaum ein Phänomen, das mehr untersucht worden wäre als die positive Wirkung von Zielen.

So konnte in zahlreichen Studien nachgewiesen werden dass unsere Leistung durchschnittlich um 19 Prozent zunimmt, wenn wir klare Ziele entwickelt haben.

Mit einer Einschränkung: Das funktioniert nur, wenn diese Ziele auch tatsächlich unsere Ziele sind. Fehlt uns dagegen die nötige Entschlossenheit, sie umzusetzen kann unsere Leistung sogar sinken.

19 Prozent – das klingt nach viel.

Aber machen wir uns nichts vor. Die dauerhaften Auswirkungen sind weitaus höher. Gerade Selbständige und Unternehmer wissen das. Wenn wir unsere Kunden begeistern, kommen die Kunden nicht nur wieder, sie bringen auch ihre Freunde mit. 🙂

Erfolgsspirale

Dieser Effekt wird als Erfolgsspirale bezeichnet. Erfolge bauen ständig aufeinander auf, ähnlich dem Zinseszinseffekt bei Kapitalanlagen.

Stehvermögen

Kurzfristige Ziele setzen sich heute schon einige. Aber echter Erfolg basiert auf einer besonderen Fähigkeit: Stehvermögen. Das heißt, sich nicht gleich von Schwierigkeiten und Hindernissen einschüchtern zu lassen, sondern auch einmal die Zähne zusammen zu beißen und einfach weiter zu machen.

Ohne langfristige Ziele gibt es dafür aber gar keinen Grund. Daher geben so viele auf halbem Weg auf, nachdem sie “ja alles versucht haben”. Stehvermögen braucht langfristige Ziele.

Eine ganze Reihe von Studien nennt Stehvermögen als wichtigste Erfolgsvoraussetzung mit weitem Abstand vor Talent und Intelligenz.

Die meisten verzichten

– 19 Prozent mehr Leistung und das nötige Stehvermögen, jedes Hindernis zu nehmen. –

Da müsste man denken, dass sich keiner leisten könnte, auf eigene langfriste Ziele zu verzichten. Pustekuchen! Gehen Sie mal auf der Straße zu einem beliebigen Menschen und fragen ihn: Wissen sie, wo sie in zehn Jahren stehen wollen?

Was wird der wohl antworten? „Das will ich gar nicht wissen“.

Wow! Das ist, als würden wir mit angezogener Handbremse durch die Gegend fahren. Wir verzichten einfach auf knapp 20 Prozent unserer Leistung. Wir riechen zwar das verbrannte Gummi, sehen den Rauch und hören das Quietschen der Bremse, aber das stört uns offensichtlich nicht. Weil es ja fast jeder so macht.

Entscheidung zwischen Mittelmaß oder Erfolgsbeispiel

Entscheidungen geben unserem Handeln eine Richtung. Daher sollten wir qualitativ hochwertige Ziele haben, die weit in die Zukunft weisen. Sonst fehlt es an der Richtung.

Aber letztlich ist es die Entscheidung eines jeden Einzelnen. Wer qualitativ hochwertige Ziele hat, gehört zweifelsohne zu einer erfolgreichen Minderheit. Wer das nicht will, gehört zum Mittelmaß und kann sich damit auch wohl fühlen.

Wie entscheiden Sie sich?