In jeder Hinsicht zufrieden

image Entscheidungen geben unserem Handeln eine Richtung. Mit unseren Entscheidungen setzen wir die Ursachen für alles.

Denken wir das konsequent weiter, führt uns das zu einer Wahrheit, die wir vielleicht gar nicht wissen wollen.

Sind wir mit zufrieden können wir uns zurücklehnen. Sind wir es nicht, sollten wir zukünftig bessere Entscheidungen treffen.

Das tut weh

“Klar, der Mann ist Entscheidercoach, der muss den Finger in die Wunde legen, um seine Leistungen zu verkaufen.” Mag sein. Wenn ich keine Öffentlichkeitsarbeit für meine Arbeit machen würde, gäbe es diesen Blog nicht und damit rund 620 Beiträge über bessere Entscheidungen weniger.

Auch das war einmal eine Entscheidung, die ich bis heute jederzeit wieder so treffen würde, wie ich durch meinen unentwegten Einsatz für Ihren Erfolg immer wieder beweise.

In der eigenen Hand

Doch darum geht es nicht. Jeder von uns hat es in Hand, sein Schicksal selbst zu bestimmen. Die Voraussetzung dafür: Wir müssen wissen, was wir überhaupt wollen.

Ansonsten können wir zwar konstatieren, dass uns das Hier und Jetzt nicht zusagt, aber ändern können wir es nicht. Denn ziellos durch die Gegend irren – das hatten wir schon.

Gut für uns

Tun wir uns heute doch einmal etwas Gutes und erarbeiten uns das Bild einer vielversprechenden Zukunft. Denn wir haben sie uns verdient.

  • Wer wollen wir in zehn Jahren sein?
  • Welche Fähigkeiten haben wir?
  • Was denkt unsere Umgebung über uns?
  • Was sind unsere persönlichen Standards?
  • Was tun wir jeden Tag?
  • Was denken wir über uns selbst?
  • Was sind wir für unsere Familie?
  • Was sind wir für unsere Freunde?
  • Was sind wir für unsere Geschäftspartner?
  • Was sind wir für unsere Kunden?
  • Welche Rollen nehmen wir wahr?
  • Was bedeutet für uns Souveränität?

Bestimmt gibt es weitere Fragen, die wir über unsere Zukunft beantwortet haben wollen. Im nächsten Schritt finden wir heraus, was wir tun müssen, um diese Person zu werden. Manches davon könnten wir bereits heute sein. Dann zögern wir nicht.

Ab die Post!

Mit so einem Bild, können wir endlich das Lamentieren über ein ungerechtes Schicksal einstellen und unserem Handeln die richtige Richtung geben – unsere Richtung.