Öfter mal was Neues – BarCamp Frankfurt

barcamp.GIF

Wie schreibt man über etwas, das man nicht kennt?

Ich hatte mehrfach bei Robert Basic über mir völlig unbekannte sogenannte BarCamp-Veranstaltungen gelesen. Dabei handelt es sich um eine sog. Un-Konferenz. Quasi das Gegenkonzept zu einer Konferenz. In einem BarCamp gibt es keine Konsumenten, sondern alle sind Macher und tragen mit ihrem Wissen und Fähigkeiten bei. Das Programm wird ad hoc während des BarCamps entwickelt.

Von außen kann man das durchaus verstehen, aber mir fehlt die Erfahrung. Daher habe ich mich kurzer Hand beim BarCamp in Frankfurt angemeldet. Es sieht zwar so aus, als würden vor allen Dingen IT-Themen die Oberhand haben, aber ich werde schon ein paar Sessions finden, bei denen ich mitreden kann. 🙂

Mein Interesse ist ohnehin ein anderes. Ich möchte einfach wissen, ob und wie eine derart strukturlose Veranstaltung funktionieren kann. 🙂 Ich bin gespannt!

10 Kommentare
  1. Alexander Greisle
    Alexander Greisle says:

    Wäre schön, wenn Du darüber berichtest. Ich kann an diesem Termin leider nicht :-(. Ein Bericht auch Nicht-Techie-Sicht, hoch spannend. Vielleicht kann man das Format ja auch mal auf eine Management-Veranstaltung umlegen…

  2. Franz Patzig
    Franz Patzig says:

    Dein Erscheinen freut uns ganz besonders. Obwohl Barcamps aus den Internetbereich kommen, eignet sich das Format auch für andere Themengebiete. Es gab schon LawCamps, MarketingCamps und ähnliches.

    Die Themen werden auch nicht nur technikgetrieben sein. Es gibt eine Vielzahl von Schnittmengen zu Recht, Politik, Sozialem usw. Wer etwas mehr über die Enstehung der BarCamp Bewegung erfahren will, kann es hier nachlesen (Achtung, shameless Self-Promotion: http://www.franztoo.de/?p=113)

  3. Franz Patzig
    Franz Patzig says:

    @Kai-Jürgen:

    Die Teilnehmer sind überraschenderweise sehr entscheidungsfreudig, was Dich nicht davon abhalten Deine Session anzubieten 🙂

  4. Kai-Jürgen Lietz
    Kai-Jürgen Lietz says:

    @Franz:
    Entscheidungsfreude hat schon viele Menschen Haus und Hof gekostet. Mein Anliegen ist es, Menschen in ihren verschiedenen Situationen die besten Entscheidungen zu ermöglichen. Als einziges Lebewesen auf diesem Planeten, das sich seine Aufgaben selbst aussuchen kann, müssten wir eigentlich Entscheidungsprofis sein. Leider ist es aber nicht so. Wenn ich nur immer wieder diese unsinnigen Empfehlungen ansehe, dass wir bei einer wichtigen Entscheidung die Vor- und Nachteile der verschiedenen Alternativen vergleichen sollen…
    Ich denke daher schon, dass eine Entscheidungs-Session den einen oder anderen aus dem Sessel hebt 🙂

  5. Stephan List
    Stephan List says:

    Mit der Strukturlosigkeit ist das so eine Sache. So wie ich das BlogCampSwitzerland erlebt habe, möchte ich mich Franz Patzig anschließen (s.o.): “Die Veranstaltung ist nur insofern strukturlos, als dass es keinen feste Agenda gibt.”
    Das war es dann, ansonsten Vorträge wie in anderen Konferenzen auch. Das ist keine Kritik, sondern nur eine Feststellung. Aber auch der Hauptgrund, warum der oft zitierte Vergleich mit Open Space gewaltig hinkt.

    Viel Spaß in Ffm, ich bin gespannt, was Ihr darüber berichten werdet.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Webszene sagt:

    Barcamp Frankfurt am Main…

    Am 20./21.4. findet in Frankfurt am Main in den Räumen von Cisco das dortige Barcamp statt.
    Alle Informationen hierzu findet ihr hier: Barcamp Frankfurt
    Robert Basic, Organisator des Ganzen bloggt “The latest News” regelmäßig in seinem…

Kommentare sind deaktiviert.