Ohne jede Richtung

© Orlando Florin Rosu - Fotolia.com“Ich bin froh, dass ich keine Entscheidung treffen muss und wenn doch, sorge ich dafür, dass es ein anderer für mich tut!”

Es gibt viele Menschen, die sich mit Entscheidungen auf diese Weise schwer tun. Fragen wir sie nach dem Warum, ist es häufig die Angst vor den ungeahnten Auswirkungen einer Fehlentscheidung. Nur was bedeutet es, wenn ich jemand anderen meine Entscheidungen treffen lasse?

Über Freiheit und Verantwortung kann ich dann wahrscheinlich nicht mehr sprechen.

Wie können wir da helfen?

Wenn Sie einer jener Menschen sind, die von einem lieben Freund oder Partner immer wieder die Verantwortung aufgezwungen bekommen und sich nicht wohl damit fühlen, dann gibt es einen relativ einfachen Weg aus dem Problem. In der absoluten Mehrzahl der Fälle ist die Angst vor ungewollten Konsequenzen nicht die Ursache für die Entscheidungslosigkeit, sondern ein Symptom.

Die meisten wissen einfach nicht genau genug, was sie wollen. Angenommen, Sie würden einer solchen Person die Wahl überlassen zwischen ihrem absoluten Lieblingsessen und einem Gericht, dass sie verabscheut. Wofür würde sie sich entscheiden? Genau! Für das Lieblingsessen. Mit anderen Worten in einer Situation, in der ganz klar ist, was Ihr entscheidungsschwacher Freund will, kann er sehr wohl eine klare Entscheidung treffen und braucht Ihre Hilfe nicht. 😮

Fragen machen frei

Wenn Ihr Freund Sie also das nächste Mal fragt, für ihn eine Entscheidung zu treffen, erfragen Sie bis in letzte Detail, was genau er aus dieser Entscheidungssituation will. Fragen lenken unser Denken. Auch wenn er es bis zu dem Zeitpunkt nicht gewußt hat, wird er durch Ihre Fragen dorthin geführt. Am Ende können Sie zusammen mit ihm rekapitulieren, wie für ihn die richtige Lösung aussieht und dann zur Entscheidung zurückkehren und fragen “was wäre dann Deiner Meinung nach die richtige Entscheidung?” Und voilà er kann die Entscheidung plötzlich selbst treffen. 🙂

Es versteht sich von selbst, dass Sie noch einige Male in Anspruch genommen werden, bis Ihr Freund von selbst herausfindet, was er wirklich will. Es kann sogar sein, dass er Ihre Fragen so praktisch empfindet, dass er in dieser Beziehung nie selbständig wird. Das allerdings ist ein anderes Problem und es ist vermutlich allemal besser, als ständig die Verantwortung für die Entscheidungen übernehmen zu müssen, die ein anderer treffen sollte.