Ohne Wiederkehr

image Eine Entscheidung ist wie der gelöste Schuss einer Pistole. Letzteren bekommt man nicht mehr in den Lauf zurück und zum Entscheidungszeitpunkt können wir auch nicht mehr zurückkehren.

Wie heißt es so schön? Wir steigen niemals in denselben Fluss.

Berufsrisiko

Mein Beruf bringt es so mit sich, dass ich immer wieder Menschen spreche, die liebend gern ihre Entscheidung rückgängig machen würden.

Zum Beispiel haben wir ohne es zu wissen den einzigen Know-How-Träger einer Arbeitsgruppe fristlos entlassen. Jetzt stümpert das Team vor sich hin und verärgert den Kunden.

Dumm nur, dass der wertvolle Mitarbeiter geopfert wurde, weil er sich respektlos über seinen Chef geäußert hatte, ohne zu wissen, dass dieser gerade hinter ihm steht und zuhört!

Was würde wohl passieren, machte dieser Chef seine Entscheidung nun rückgängig?

Verantwortung

Natürlich sind wir für unsere Situation im vollen Umfang verantwortlich. Denn wir haben alle vergangenen Entscheidungen selbst getroffen.

Trotzdem hilft diese Erkenntnis nicht weiter. Als Entscheider sollten wir nicht dem Vergangenen nachweinen. Das gilt im Übrigen auch für Investitionen, die  sich nicht auszahlen. Weil man ja so viel Geld investiert habe, könne man jetzt nicht einfach damit aufhören. 😡

Sunken Costs

In der Entscheidungs-Ökonomie sprechen wir dann von versunkenen Kosten. Das Geld ist weg. Jetzt geht es darum, eine gute Entscheidung zu treffen.

Wir können die Entscheidungen der Vergangenheit nicht rückgängig machen. Aber wir können unsere Zukunft gestalten.

Eine bessere Frage

“Angenommen, den Mitarbeiter hätte es nie gegeben. Wie würden Sie entscheiden?” Habe ich deshalb den Entscheider gefragt.

Oder wenn es um das versunkene Investitionsprojekt geht: “Angenommen Sie hätten das Geld nicht selbst investiert und kämen neu in diese Firma. Was würden Sie tun?”

Spannend! Denn sobald die unselige Vergangenheit uns nicht mehr blockiert, macht das Entscheiden wieder richtig Spaß. 🙂

Zukunft müssen wir gestalten

Denn es gibt immer unendlich viele Handlungsalternativen. Da wandelt sich der Vergangenheitsbewältiger schnell zum aktiven Zukunftsgestalter.

Und wie ist es bei Ihnen? Wollen Sie auch eine Entscheidung rückgängig machen?

3 Kommentare
  1. Ewald Dietrich
    Ewald Dietrich says:

    “Sunken costs” bedeutet sowohl “versunkene”, als auch “versenkte Kosten”. Ist es ein Zufall, dass die offiziöse deutsche Übersetzung diejenige Variante wählt, die die eigene Verantwortung minimiert?

  2. Kai-Jürgen Lietz
    Kai-Jürgen Lietz says:

    Dabei handelt es sich um keine offizielle Übersetzung. Da in der Ökonomie die Musik meistens in Englisch spielt, habe ich hier direkt übersetzt.
    Jetzt fühle ich mich ertappt. 😉

  3. Ewald Dietrich
    Ewald Dietrich says:

    Keine Sorge! Sie befinden sich in allerbester Gesellschaft. Ich habe schon oft von “versunkenen Kosten” gelesen und noch nie von “versenkten”! Noch besser würde m.E. “versenktes Geld” passen. 🙂

    Sie schreiben dazu: “Das Geld ist weg.” Da kann ich Sie trösten. Das Geld ist nicht weg. Es ist nur woanders. 😉

Kommentare sind deaktiviert.