Schlimme Erfolgsgeschichte

image Schlimme Dinge sollten nur schlimmen Menschen passieren. So mögen wir denken. Doch tatsächlich mag es gut sein, wenn Menschen, an denen uns etwas liegt, durch eine schwere Zeit gehen müssen.

Aus der Sicht des Leidenden:
Jahrelang haben wir immer wieder neue Chancen gehabt und sind mit ihnen nur halbherzig umgegangen, weil wir uns nie auf eine Sache konzentrieren konnten.

Hoher Druck

Zu spannend und begeisternd waren all die anderen Möglichkeiten, die es auch gab. Das Ende vom Lied, Überschuldung, Entfremdung von der Familie und eine Situation, die man dem ärgsten Feind nicht wünschen möchte.

In dem Moment möchte der Betroffene alles tun, um dem Druck zu entgehen. Doch schauen wir genau hin, ist es genau diese Situation, die er braucht, um eine Änderung herbei zu führen.

Die Umstände mögen wenig erquicklich sein. Vielleicht droht eine Privatinsolvenz und der Verlust des ganzen Besitzes. Aber letztlich kommt es nur auf eines an. Die Person, die das alles verursacht hat.

Erfolg und Misserfolg

Jeder von uns hat Momente, in denen er Überragendes leistet und Momente, in denen wir alle unsere Prinzipien mit Füßen treten. Erfolgreiche Menschen haben mehr von der ersten Sorte und ganz wenige von der zweiten.

Wie das jeweilige Verhältnis aussieht, hat viel mit unserer Gedankenwelt zu tun. Wenn wir uns selbst vornehmlich negativ sehen, haben wir in der Mehrzahl negative Momente. Daher nutzen Spitzensportler Mentaltrainer, um die richtigen leistungs­unter­stüt­zen­den Gedanken zu haben.

Der andere Weg braucht das Leid. Wenn der Druck und Schmerz nur groß genug ist, ändert sich auch der Mensch.

Katharsis

Die klassische griechische Tragödie kennt das Konzept der Katharsis – der inneren Reinigung. Sie findet nur durch den Druck der Ereignisse statt.

Es ist keine plötzliche Eingebung, dass sich etwas ändern muss. Im Gegenteil, alle Außenstehenden wissen es bereits vorher. Aber der Held muss das alles erdulden, bis er nicht mehr wegsehen kann und erkennt, was er ändern muss. Nicht nur dass. Der Druck ist so groß, dass er sich tatsächlich ändert.

Katharsis in Deutschland

Katharsis gibt es auch im richtigen Leben. Allerdings macht es unsere Gesellschaft schwieriger, sie auch zu erleben. Die Privatinsolvenz nimmt den Menschen die Möglichkeit, Verantwortung für ihre Taten zu übernehmen. Letztlich braucht der Schuldner nur 7 Jahre sein Leben einzuschränken, danach ist die Sache für ihn ausgestanden.

Den Schaden haben andere. Die Gläubiger, die ihr Vertrauen in den heute Insolventen gesetzt haben. Es gibt allerdings auch Menschen mit Prinzipien und Standards, die ihre Schulden trotzdem begleichen, wie z.B. Anne Koark.

Allerdings können wir vermuten, dass Frau Koark keine Katharsis brauchte. Sie war und ist eine zupackende Unternehmerin.

Unter Druck entstehen Diamanten

Doch zurück zum Thema. Manchmal sind die schlimmsten Dinge, die uns passieren ganz gut, um uns eine Änderung zu ermöglichen.

Wir dürfen uns dann nur nicht davon klein kriegen lassen. Stattdessen sollten wir es als Motivation für die Zukunft nutzen, damit wir uns nie wieder in eine vergleichbare Situation bringen.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. Social comments and analytics for this post…

    This post was mentioned on Twitter by smartDecisions: Manche Menschen brauchen den Absturz, um erfolgreich zu werden http://bit.ly/9xYKNU #Katharsis…

Kommentare sind deaktiviert.