So lösen Sie aussichtslose Probleme

© Joss - Fotolia.com

“Ich kann an meiner Situation nichts ändern. Mir fehlt das Geld und die Kraft dazu, es ist so deprimierend!” So Peter Ginster*, ein Vertriebler ohne Perspektive

Viele Menschen denken sich in einen Zustand der Hilflosigkeit und können Ihre Probleme dann nicht lösen.

Im Hintern Ihres Problems finden Sie kein Manna

Dabei zäumt der oben Zitierte das Pferd von Hinten auf. Angenommen wir finden uns in einer sehr unbefriedigenden Situation wieder. Dann sollten wir uns keinesfalls Gedanken über das “Wie” machen, bevor wir das “Was” kennen. Das “Wie” wäre hier zum Beispiel die Kündigung des eigenen Jobs, obwohl der Ginster hoch verschuldet ist.

Wofür sollen wir einen Preis bezahlen?

Eigentlich sagt er nur damit aus, dass er nicht bereit ist, den Preis einer Veränderung zu zahlen. Der Preis wäre dann, evtl. kein Einkommen zu haben und von Gläubigern wie Banken, Finanzamt usw. verfolgt zu werden, bis nichts mehr bei ihm zu holen ist und er Hartz IV bekommt.

Doch was für eine Funktion hat ein Preis? Im Wirtschaftleben verlangen Verkäufer einen Preis für ihre Waren. Mit diesem Preis sollen ihre Kosten und ein Gewinn aus ihrer Arbeit abgedeckt werden.

Der Nutzen muss stimmen

Für uns als Käufer hat der Preis eine andere Funktion. Wir müssen entscheiden, ob die Ware uns das Geld wert ist oder nicht. Nur wenn der Nutzen für uns den Preis übertrifft, kaufen wir.

Wenn wir den Nutzen der Ware nicht kennen, sind wir auch nicht bereit, irgendeinen Preis zu bezahlen. In derselben Situation befindet sich Vertriebler Ginster.

Da er sich keine Gedanken darüber macht, was er wirklich will, kann er den Nutzen einer Ausstiegsstrategie nicht einschätzen. Daher muss er bleiben und alles erdulden, was auf ihn zukommt. 😮

Erst das Ziel

Besser wäre es für ihn, herauszufinden, was sich für ihn ändern muss, damit er sein Leben glücklich und zufrieden führen kann. Das wäre das “Was”. Das reicht allerdings noch nicht. Denn er muss immer noch den Nutzen dessen einschätzen, was er erreichen will.

Den Nutzen klären

Daher muss er sich auch intensiv mit dem “Warum” beschäftigen. Warum will er sein Ziel erreichen. Was hält es für ihn bereit? Was wird ihn daran glücklich und zufrieden machen?

Nachdem er also weiß, was er erreichen will und warum das für ihn wichtig ist, kann er sich mit dem “Wie” beschäftigen. Interessanterweise finden wir immer innovative Wege, solange unser “Warum” nur stark genug ist.

Der Weg kommt von selbst

Um es kurz zu machen, Ginster musste nicht seinen Job ohne Perspektive kündigen. Aufgrund seines Einblicks in die Angebotsstellungen seiner Branche wechselte er die Seiten und arbeitet heute im Einkauf eines seiner früheren Kunden.

Der Preis, den Ginster zahlen musste, war letztlich der Mut, seinen Kunden darauf anzusprechen, welche wertvollen Dienste der Vertriebler für ihn im Einkauf verrichten könnte. Offensichtlich war sein “Warum” dabei so stark und er so überzeugend, dass er vom Fleck weg engagiert wurde.

Heute hält Ginster die ehemaligen Kollegen und Wettbewerber an der kurzen Leine und verhindert, dass deren Gewinne in den Himmel wachsen. 🙂

Fazit

Finden Sie erst Ihr Ziel und klären Sie, warum es so wichtig für Sie ist, es umzusetzen. Danach finden Sie den Weg dorthin von selbst.