Beiträge

image Bevor wir uns beschweren, sollen wir zunächst eine Nacht darüber schlafen. So eine alte Preußische Offiziersregel. Sie scheint sinnvoll zu sein. Denn als ich vor vielen Jahren meinen Wehrdienst ableistete, galt diese Regel immer noch.

Der Wissenschaftstheoretiker Karl Popper sagt dazu: “Wenn wir ein Verhalten langfristig beobachten können, muss es rational sein.” (rationale Rekonstruktion).

Erst einmal abkühlen

Die grundsätzliche Idee dahinter: Wenn wir uns gerade ärgern, können wir keinen guten Entscheidungen treffen. Vielleicht verstehen wir am nächsten Tag die Handlungsweise des anderen besser, über den wir uns beschweren wollten.

Auch der Volksmund empfiehlt Bei Entscheidungen, erst einmal eine Nacht darüber zu schlafen. Wenn uns Emotionen wie Ärger, Wut oder Angst überfluten dürfte das unseren Entscheidungen nicht förderlich sein. Da ist es sicher empfehlenswert, zunächst einmal Abstand zu schaffen.

Weiterlesen

image Die wichtigste Person beim Entscheiden ist der Entscheider. Das scheinen viele Menschen zu vergessen. Denn sie treffen einen Großteil wichtiger Entscheidungen, während sie nicht sie selbst sind.

Mit unseren Entscheidungen gestalten wir unsere Zukunft. Doch welche Zukunft haben wir im Sinn, wenn wir zornig eine Entscheidung treffen?

Genau! Wir wollen den Verursacher unseres Zorns bestrafen und mit einem letzten Rest von Vernunft vielleicht verhindern, dass so etwas jemals wieder passiert.

Weiterlesen

Kanzel_wiederholung Alle waren gespannt, wie sich der neue Pfarrer machen würde. Er war nicht mehr ganz jung, aber einen “Anfänger” hätten die regelmäßigen Kirchgänger auch nicht akzeptiert. Seine erste Predigt berührte alle. Ja, es gab ja so Vieles, was man besser machen könnte. So freuten sich alle auf die nächste Predigt. Doch die war eine Wiederholung seines erstes Meisterstücks und eine Woche darauf spielte sich das Gleiche ab.

Nach vier Wochen fasste sich einer der Kirchenältesten ein Herz und sprach den Pfarrer darauf an.

“Ihre Predigt war wirklich ganz wunderbar. Ich möchte Sie nicht kritisieren, aber ist Ihnen bewusst, dass Sie seit 4 Wochen dieselbe Predigt halten?”

“Ja! Sie haben recht”, antwortete der Pfarrer. “Mir ist das auch aufgefallen. In der gleichen Zeit hat im Dorf auch keiner sein Verhalten verändert. Ist doch merkwürdig, oder? So muss ich immer wieder dieselbe Predigt halten, bis sie anfangen, die Lehren daraus für sich anzuwenden.”

Weiterlesen