Beiträge

Die Rückkehr des verlorenen Sohnes. Das war meiner erster Gedanke, als mir Karl-Theodor zu Guttenberg von allen Titelseiten seinen Sünderblick entgegen warf. Egal ob Handelsblatt, FAZ oder Spiegel – alle haben sie in den letzten Tagen gleich mehrere Artikel und Kommentare über den Ex-Politiker verfasst.

Ganz offensichtlich gibt es für Deutschland derzeit kein wichtigeres Thema. Ich verstehe jetzt, dass die Eurokrise eine Lückenfüller war, bis sich Wichtigeres ergibt.

Kommt zu Guttenberg jetzt zurück? Wer weiß? 🙂

Impulse 01/2010 Richtig Entscheiden – Kopf oder Bauch?Im November hat das Unternehmer-Magazin Impulse andere Kollegen und mich zum Thema intuitive Entscheidungen interviewt.

Herausgekommen ist ein hervorragender Aufmacher: “Richtig Entscheiden – Kopf oder Bauch? Wie Sie unter Druck Fehler vermeiden”. Zu den meisten Aussagen haben die Autoren auch Zitate und Beispiele von Unternehmern beigefügt. So ist das Ganze ziemlich rund geworden.

Absolut lesenswert! 🙂

Benjamin Disraeli sagte einmal: “Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird”.

Gut, dass es eine freie, unabhängige Presse gibt. So haben wir alle die Chance, uns ein Bild von der Wirklichkeit zu verschaffen.

Man denke nur, wie die Menschen in China die Amtseinsetzung von Barack Obama erlebt haben: Nur mit Ton- und Bildausfall. Denn die Zensoren waren “not amused”, wie sich der neue Präsident eingeführt hat.

China ist überall

Allerdings sollten sich Entscheider in der westlichen Welt  nicht unbedingt darauf verlassen, dass die Informationen, die sie der Presse entnehmen immer ein wahres Bild zeichnen.

Weiterlesen

Gute Nachrichten sind Mangelware. Geht es Ihnen in letzter Zeit auch so?

Seit Monaten schreien unsere Hauptmedien es immer wieder heraus: Es geht uns schlecht und es soll uns auch zukünftig nicht gut gehen.

Gestern beispielsweise kündigte das heute journal (ZDF) die Konjunkturprognose der EU für 2009 mit den Worten an “… wir sollen die Wirtschaftskrise nicht schlechter reden als sie ist, so lauten die Appelle, aber wir müssen die Zahlen der Wissenschaft so berichten …”.

Die meisten “News” sind keine Nachrichten

Gute Nachrichten, wie etwa die Heldentat eines amerikanischen Piloten verschwinden schnell wieder aus dem Blickfeld. Wir dagegen werden geradezu bombardiert mit schlechten “Nachrichten”. Dabei sind es doch gar keine. Denn ist es wirklich etwas Neues, wenn die EU eine schlechte Prognose für das laufende Jahr abgibt?

Manche Entscheider mögen es ja nicht zugeben, aber ein Großteil unserer Entscheidungen wird durch unser Unterbewusstsein gesteuert. Die Bilder, die wir “sehen”, das was wir “hören” ist die Realität, auch wenn wir uns intellektuell davon distanzieren mögen.

Negatives Mentaltraining

Die Elite des Sports macht sich diesen Umstand zu nutze. Beim Mentaltraining werden dem Unterbewusstsein Bilder zugeführt, die es nur in der Vorstellung des Sportlers gibt, doch bei Weltmeisterschaften oder bei Olympia werden sie dann Realität.

Die immer wieder gleichen “Nachrichten” aus den Medien sorgen für ein negatives Mental-Training. Manch einer fühlt sich daher latent depressiv. Selbst beruflich und unternehmerisch erfolgreiche Menschen können sich dem nicht mehr entziehen, wie ich vermehrt aus den Gesprächen der letzten Zeit mitnehme.

Was können wir dagegen tun?

Weiterlesen

© Andrew Doran - FOTOLIATolle Sache! Die Steuerfander des BND sollen die Bankdaten von angeblich weit über tausend deutschen Steuerhinterziehern in Liechtenstein von einem Bankenerpresser gekauft haben. Das Ganze zum absoluten Schnäppchenpreis von 4,3 Millionen EURO. Angsichts von zu erwartenden 400 Millionen Mehreinnahmen bezeichnet das der eine oder andere Politiker der GroKo für vertretbar. Weiterlesen

RankaholicsIch war letzte Woche auf einem sehr spannenden Vortrag von Dr. Ralf Lengen. Der Titel: “Kundenbindung durch Newsletter”. Viel wichtiger war aber sein Ausflug in die Welt der Rankings. Ursprünglich hatte ich keine besonders hohen Erwartungen, denn ganz ehrlich, ich nehme Rankings à la “die 10 größten Managementfehler” oder die “500 reichsten Menschen der Welt” wahr, aber  da ist doch kein Nutzen dahinter, oder?

Weit gefehlt! Denn unsere Neugierde läßt uns nicht los, wir wollen wissen, wie die ersten Plätze eines Ranking besetzt sind. Weiterlesen

Entscheidungskompass

Heute ein Beitrag in eigener Sache. Seit dem Redesign dieses Blogs im Juni habe ich in der oberen Linken Ecke einen kleinen Schaukasten, in dem bisher mein Entscheidungskompass zu bewundern ist. Ich wollte dabei einfach mal sehen, wie neugierig der durchschnittliche Besucher ist. Ich habe daher bisher keine Pressearbeit gemacht, um den Entscheidungskompass bekannt zu machen, denn das hätte das Ergebnis verfälscht 🙂

Das Ergebnis: Etwa 10% der regelmäßigen Besucher haben in der Anfangszeit auf den Link zu www.entscheidungskompass.de geklickt. Dieser Wert ist erwartungsgemäß in der Folgezeit sehr stark zurückgegangen auf 2,5% im Juli. Besucher, die mich über Google gefunden haben, klickten dagegen grundsätzlich zu etwa 2% auf das Angebot. Das ist nachvollziehbar, schließlich ist nicht jeder an dem Thema so interessiert, wie meine regelmäßigen Leser. Die Stichprobe umfasste im Monat Juni 23.858 und im Monat Juli 23.006 unique visits.

Testmuster für Blogger 

Nachdem das geklärt ist, werde ich in der kommenden Wochen mit der Pressearbeit für das Werkzeug beginnen. Natürlich möchte ich dabei meinen lieben Mitbloggern auch die Möglichkeit zum Testen verschaffen. Jeder Blogger, der mag, kann sich kurz bei mir über testmuster@entscheiderblog.de melden. In der Mail brauche ich den Link zu Eurem Blog und die Strassenadresse, damit ich Euch den Entscheidungskompass (natürlich kostenlos) zuschicken kann. Damit ist keine Verpflichtung verbunden. Sollte der Entscheidungskompass Euch nicht gefallen, dann könnt Ihr genauso darüber schreiben, wie wenn er Euch begeistert. Angesichts des Abverkaufspreises von 5 Euro inklusive Versand und Märchensteuer geht es bei dem Werkzeug ohnehin nicht ums Geldverdienen. 😐

Ich sehe den Entscheidungskompass eher als eine Art Service an meinen Kunden, bzw. als freundlichen Botschafter bei denjenigen, die das noch nicht sind. 🙂