Beiträge

image Der Mensch trifft im Schnitt 20.000 Entscheidungen am Tag. So sagen die Gehirnforscher.

Experiment: Welche Entscheidungen können wir bewusst benennen, die wir seit dem Aufstehen getroffen haben?

Tatsächlich haben wir den größten Teil der Zeit auf Autopilot geschaltet. Gerne spreche wir ja auch davon, dass der Mensch ein Gewohnheitstier sei.

Alles ist gut

Zweifelsohne ist das gut. Denn alles, wirklich alles bewusst zu tun, würde uns nicht nur sehr langsam machen (bitte keine Witze gegen deutschsprachige Volksgruppen an dieser Stelle), sondern auch unserer geistigen Gesundheit ein schnelles Ende setzen.

Aber nicht immer

Die interessanten Fragen sind dann, wann sind wir tatsächlich bewusst und wann sollten wir es sein? Schon seit mindestens 30 Jahren lehrt die Königsteiner Akademie das Konzept der “Gegenwartsklarheit”, damit wir zum Beispiel bei einer Rede vor Publikum erfolgreich sein können.

Nun könnten wir der Auffassung sein, dass wir gerade vor einer wilden Meute von missgünstigen Kollegen bewusst und konzentriert sein sollten.

Weiterlesen

Entscheidungsstress

Wir stehen vor einer wichtigen Entscheidung. Vielleicht müssen wir unser Unternehmen verkaufen, vielleicht sind wir aber auch der Käufer, der die Unternehmer-Nachfolge antreten möchte. Oder wir stehen vor der Entscheidung, uns selbständig zu machen. Oder wir bekommen einen neuen Job angeboten.

Solche Entscheidungen haben eines gemeinsam. Sie beschäftigen uns intensiv. Schließlich hängt unsere Zukunft davon ab. Ob wir glücklich und zufrieden leben oder ob wir täglich ums Überleben kämpfen müssen. Alles hängt an dieser Entscheidung. Daher überlegen wir hin und her. Was sollen wir nur machen?

Achtung Warnsignal!

Es gibt wohl keinen, der diese Situation nicht schon einmal erlebt hätte. So nachvollziehbar dieser Entscheidungsstress ist, sollten wir trotzdem aufpassen. Denn tatsächlich geht es hier nicht um die Entscheidungssituation, sondern um ein Warnsignal, das wir zu ignorieren versuchen.

Weiterlesen