Beiträge

iStock_000004055404XSmall

Heute am 3. Oktober feiern wir zum zwanzigsten Mal die deutsch-deutsche Wiedervereinigung. Die Einheit ist für viele Menschen im Osten ein Segen gewesen. Auch wenn die Erinnerung je nach heutiger Lebenssituation anders ausfallen mag.

Ich weiß, die Frage ist müßig. Aber was wäre gewesen, hätte es die Wiedervereinigung nicht gegeben?

Natürlich denkt man in so einem Fall an die gewaltigen finanziellen Lasten, die wir nicht nur über unsere Steuergelder (Länderfinanzausgleich und Solidaritätszuschlag) sondern auch über die Sozialsystem, wie z.B. die Rentenfinanzierung geleistet haben.

Viel spannender finde ich aber, wer die Bundestagswahl 1990 gewonnen hätte. Denn ohne die Wiedervereinigung wäre die Regierung Kohl nicht wiedergewählt worden.

Der Kanzler Lafontaine

Und wer wäre es dann geworden? Oskar Lafontaine! Ja, die SPD hätte damals zum ersten mal die Chance gehabt, mit den Grünen zusammen eine Regierungsmehrheit zu bilden, wäre es nicht zu einem Ereignis geschichtlichen Ausmaßes gekommen.

Weiterlesen