Unser einzigartiger Auftrag

image Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit Menschen und ihren Entscheidungen. Ich habe dabei kleine und große Menschen, dicke und dünne, extrovertierte und introvertierte Menschen kennengelernt. Menschen mit großem Ego und manche mit fast keinem.

Ein Sache war aber immer hervorstechend.

Einige sahen sich selbst als etwas Besonderes an. Sie trauten sich zu, ein besseres Leben zu haben und wussten nur noch nicht, wie dieses bessere Leben aussah.

Alles was sie anfingen wurde ein Erfolg. Sie fühlten sich davon zwar selten erfüllt, aber zumindest mussten sie sich um Geld keine Sorgen machen.

Viele andere aber waren mutlos, glaubten nicht an sich selbst und steckten irgendwie im Leben fest. Die persönlichen Pleiten wiederholten sich ständig und verschütteten damit das eigene Selbstwertgefühl immer tiefer.

So überzeugen wir jeden

Ganz egal, ob wir nun die eigene Vision umsetzen wollen oder an der Kopie eines Wohlstands im Mittelstand arbeiten. Wir brauchen Selbstvertrauen, um Erfolg zu haben.

Wir können niemandem etwas geben, was wir nicht haben. Daher können wir auch niemanden von uns selbst überzeugen,  wenn wir von uns selbst nicht überzeugt sind.

Die Arbeitslosigkeit ist hier trotz der Krise nicht so hoch wie andernorts. Trotzdem muss ein Bewerber von sich selbst überzeugen. Kein Arbeitgeber stellt Mitarbeiter aus Mitleid ein.

Verkaufe ich meine Dienstleistung oder spannende Produkte, kaufen meine Kunden auch nur, wenn Sie merken, dass meine Überzeugungskraft größer ist als ihre Zweifel.

Jeder von uns ist Einzigartig

Wir wissen heute aus der Genetik, dass jeder Mensch einzigartig ist. Gleichzeitig hat der Homo Sapiens (der Mensch) eine Fähigkeit, die ihn von allen anderen Wesen auf diesem Planeten unterscheidet. Er passt sich nicht der Umwelt an, sondern er schafft sich die Umwelt, die er haben möchte.

So? Wir sind also einzigartig und können von Natur aus unser Welt so schaffen, wie wir das wollen.

Da müssen wir uns doch klein und nutzlos vorkommen, oder? An dieser Stelle ist eigentlich kein Platz für Ironie. Aber vielleicht hat der eine oder andere ja doch kurz über sich selbst gelächelt.

Unser einzigartiger Auftrag

Unsere Einzigartigkeit bedeutet, dass die Natur uns für einzigartige Aufgaben vorgesehen hat.

Der Homo Sapiens wurde  für das Leben in der Gemeinschaft geschaffen. Das bedeutet, andere Menschen sind auf unsere einzigartigen Fähigkeiten angewiesen. Stellen wir sie nicht zur Verfügung fehlen sie der Menschheit.

Einen echten Egoisten ficht das natürlich nicht an. Sollen die anderen doch schauen, wie sie ohne uns zurecht kommen. Wir sitzen lieber in der Ecke und fühlen uns klein und nutzlos.

Wir könnten aber auch darin verstehen, dass es unsere Pflicht ist, unsere Fähigkeiten zu entwickeln und unsere Gemeinschaft, die Menschheit damit voran zu bringen.

Tun wir es nicht, werden wir nie erfahren ob nicht gerade unsere Verweigerungshaltung es war, die unsere Welt in die nächste existenzielle Krise geführt hat.

Vielleicht sind es gerade unsere Fähigkeiten, die gefehlt haben, um die Welt vor der Finanz- und Wirtschaftskrise zu bewahren?

Was? So zu denken ist größenwahnsinnig? Vielleicht. Aber waren es nicht auch einzelne Menschen, die die Krise herbeigeführt haben? Könnte es da nicht sein, dass einzelne Menschen sie hätten verhindern können?

Wir sind einzigartig, wir schaffen unsere Umwelt selbst. Wer will uns sagen, wozu wir nicht fähig sind?

Nelson Mandela soll anlässlich seiner Antrittsrede 1994 folgendes gesagt haben: Our deepest fear is not that we are inadequate. Our deepest fear is that we are powerful beyond measure. It is our light, not our darkness, that most frightens us. We ask ourselves, who am I to be brilliant, gorgeous, talented, and fabulous? Actually, who are you not to be?

Vielleicht gibt es für den einzelnen von uns Gründe, warum wir uns klein und unbedeutend fühlen. Aber gibt es nicht viel mehr Gründe, das Gegenteil von uns anzunehmen?