Versuch es doch!

Die Wand

“Das war’s! Ich habe A L L E S versucht! Es hat nicht geklappt. Ich muss einsehen, dass ich mich verrannt habe.”

So oder so ähnlich hört es sich an, wenn wir aufgeben. Natürlich haben wir jedes nur erdenkliche Recht, unsere Ziele aufzugeben. Allerdings sollte es aus den richtigen Gründen passieren.

Vertrauen ist gut…

Dabei ist es nicht immer ganz einfach, auf uns selbst zu vertrauen. Denn wenn wir ein Ziel setzen, wollen wir es auch erreichen. Was würden wir wohl zu diesem Zeitpunkt antworten, fragte uns jemand nach einem legitimen Grund fürs Aufgeben?

Die meisten würden sagen: “Wenn sich das Ziel als falsch herausstellt.”

Ehrlichkeit ist besser

Wahrscheinlich käme niemand auf die Idee seine Ziele zu begraben, weil er sich für unfähig hält. Genau das ist es aber, was die meisten dazu bewegt, aufzugeben.

Natürlich lieben wir alle die Erfolgsgeschichten, bei denen der Held oder die Heldin über Nacht erfolgreich wird. Diese Fälle gibt es tatsächlich. Viel häufiger aber sind es diejenigen, die über eine lange Zeit ihren Zielen treu bleiben.

Es mag sein, dass wir anfangs nicht gut genug sind, unsere Ziele zu erreichen. Wenn wir uns aber genügend Zeit geben, dann arbeiten wir uns und am Ende haben wir es uns redlich verdient.

Aufgeben ist leicht. Auch wenn wir gerne anderes behaupten. Daher gibt es auch mehr Menschen, die aufgeben als solche, die ihre Ziele erreichen.

Was Letztere auszeichnet, ist der Glaube, dass sie ihr Ziel irgendwann erreichen werden, auch wenn es viele Rückschläge gibt.

Die geheime Zutat ist der richtige Weg

Eine essentielle Zutat macht es möglich: Schlaue Entscheider setzen ihre Ziele so, dass ihr Weg zum Ziel kein Leidensweg wird. Ich kenne Gründer, die über die Zeit sämtliches Geld, Ihre Familie, Freunde, Anstand  und Selbstrespekt verloren haben. Dann natürlich ist ist jeder Rückschlag mörderisch. Machen Sie kein Opfer aus sich!

Denken Sie immer daran, dass unser Ziel keinen vordefinierten Weg festlegt. Es liegt an uns, den besten Weg für uns zu finden.

Ändern Sie lieber häufiger den Weg als ihre Ziele. Auch wenn direkt hinter der Mauer das Ziel liegt, ist es meistens schlauer, die Tür zu benutzen, als durch das Mauerwerk zu brechen. 🙂

Tipp für die, die A L L E S versucht haben

Ein kleiner Tipp für diejenigen, die gerade alles versuchen, Ihr Ziel zu erreichen:

Bitte nehmen Sie ein Blatt Papier zur Hand und einen Stift. Versuchen Sie jetzt bitte eine Linie zu zeichnen. …

Nein! Jetzt zeichnen Sie eine Linie. V E R S U C H E N  Sie eine Linie zu zeichnen. …

Nein jetzt zeichnen Sie keine Linie. Sie tun ja nichts! V E R S U C H E N Sie eine Linie zu zeichnen.

Haben Sie es gemerkt? Entweder Sie zeichnen die Linie oder Sie zeichnen sie nicht. Den Versuch gibt es nicht. Das ist ein Wort, das wir als Entschuldigung gefunden haben, um nicht sagen zu müssen, dass wir den Glauben an uns verloren haben.

1 Antwort
  1. Jürgen
    Jürgen says:

    Hallo,
    ich finde die Tipps hier eigentlich sehr interessant und ich glaube die werden doch erfolgreicher sein.Danke für diese tolle Artikel hier , der Blog ist echt super!

    Gruß Jürgen

Kommentare sind deaktiviert.