Warum haben die Holländer verloren?

Wer letzten Samstag das EM Viertelfinale gesehen hat, konnte erst einmal seinen Augen nicht trauen. Denn was die Holländer als absoluter Favorit gegen die russischen Underdogs ablieferten war bestenfalls als peinlich zu bezeichnen.

Was ist passiert?

Wie kann das sein, dass eine Mannschaft in der Vorrunde alle Zuschauer durch ihren Spielwitz bezaubert und mit Tempofussball begeistert und sich dann ein paar Tage danach mit Rumpelfussball verabschiedet?

In Mens Sana…

Die Antwort darauf kann nur mental begründet werden. Was war seitdem geschehen? Die Frau von Khalid Boularouz hatte am Mittwoch vor dem Spiel durch eine Frühgeburt Ihr Kind verloren. Die Holländer – bekannt für Ihren Mannschaftzusammenhalt – standen ihrem Spieler bei. Die Tage vor dem Spiel waren daher von diesem Trauerfall überschattet.

Trotz seine Verlusts entschloss sich Bourarouz, am Spiel gegen Russland teilzunehmen. Zusätzlich trug die Mannschaft schwarze Armbinden, um ihre Anteilnahme zu zeigen.

…in Spielfreude Sano

Meiner Ansicht nach liegt hier der einzige Fehler des niederländischen Trainers Marco van Basten. Die Armbinde gehört auf einen Trauerzug. Und der zeichnet sich nicht durch Spielfreude aus. Der Verlust von Boularouz ist durch nichts wieder gut zu machen. Daher hätte er ihn besser nach Hause geschickt, damit er dort den Schmerz verarbeiten kann.

Die Holländer konnte man bis zu diesem schicksalhaften Viertelfinale ihre Freue am gemeinsamen Spiel ansehen. Aber bei jedem Pass-Spiel suchten Sie nach den Oranjes mit der schwarzen Armbinde. Welcher mentale Anker wird da wohl bedient?

Glück im Unglück?

Gleichzeitig hätte eine niederländische Mannschaft sich sicher schuldig gefühlt, wenn sie sich dabei ertappt hätte, sich über den Einzug ins Halbfinale zu freuen. Diesem Dilemma müssen sie sich zum Glück jetzt nicht mehr stellen.

Fragt den Psychodoktor!

Man fragt sich nur, haben die in ihrem Team denn keine Psychologen, die Marco van Basten vor der Gefahr gewarnt haben?

3 Kommentare
  1. Ralf Lengen
    Ralf Lengen says:

    Das ist eine einleuchtende Erklärung!

    Bei einem Sieg der niederländischen Mannschaft hätte man allerdings genau umgekehrt argumentieren können: In dem Fall hätten die Oranjes mit dem Trauerflor Zusammengehörigkeitsgefühl ausgedrückt und gerade deswegen gewonnen.

  2. Plissee
    Plissee says:

    Die Holländer haben verloren weil sie einfach nicht gut genug waren. Uns Deutschen gehts da auch nicht viel besser, aber wer weiß wies in 2 Jahren zur WM aussieht

Kommentare sind deaktiviert.