Wiederholung ist die Mutter aller Erfolge

Kanzel_wiederholung Alle waren gespannt, wie sich der neue Pfarrer machen würde. Er war nicht mehr ganz jung, aber einen “Anfänger” hätten die regelmäßigen Kirchgänger auch nicht akzeptiert. Seine erste Predigt berührte alle. Ja, es gab ja so Vieles, was man besser machen könnte. So freuten sich alle auf die nächste Predigt. Doch die war eine Wiederholung seines erstes Meisterstücks und eine Woche darauf spielte sich das Gleiche ab.

Nach vier Wochen fasste sich einer der Kirchenältesten ein Herz und sprach den Pfarrer darauf an.

“Ihre Predigt war wirklich ganz wunderbar. Ich möchte Sie nicht kritisieren, aber ist Ihnen bewusst, dass Sie seit 4 Wochen dieselbe Predigt halten?”

“Ja! Sie haben recht”, antwortete der Pfarrer. “Mir ist das auch aufgefallen. In der gleichen Zeit hat im Dorf auch keiner sein Verhalten verändert. Ist doch merkwürdig, oder? So muss ich immer wieder dieselbe Predigt halten, bis sie anfangen, die Lehren daraus für sich anzuwenden.”

Regelmäßigen Lesern wird vielleicht aufgefallen sein, dass ich mich in diesem Blog immer wieder mit den gleichen Themen beschäftige. Das liegt daran, dass viele Entscheider mit denselben Herausforderungen kämpfen.

So haben nur ganz wenige ein klares ganzheitliches Bild von ihrer Zukunft (Vision). Viele machen sich nicht die Mühe, sich für jede Situation zu erarbeiten, was sie genau wollen. Alternativen sind das Ergebnis fremder Einflüsse und Unterstützung für die Umsetzung scheint etwas zu sein, was man einfordert ohne andere überzeugen zu müssen.

Am Samstag habe ich einen Vortrag auf der Bundeskonferenz der Wirtschaftsjunioren in Darmstadt gehalten. Eine Teilnehmerin schloss dabei ganz richtig, dass wir wohl keine guten Entscheidungen treffen könnten, ohne eine eigene langfristige Vision zu haben.

Das eigentliche Problem sei es aber, diese Vision zu entwickeln.

Das stimmt, aber es liegt vornehmlich daran, dass die meisten Menschen dabei so verkrampft sind. Sie hoffen, dass sie ihren ersten Wurf gleich in Stein meißeln können. So zögern sie solange, bis kein Leben mehr übrig ist, für das sie eine Vision haben müssten und klagen dann darüber, dass ihr Leben so “unglücklich” verlaufen ist. 😮

Wer eine Vision entwickeln will, fängt einfach damit an. Die erste Version ist vielleicht nicht die Richtige, aber wenn wir ständig daran arbeiten, wird sie eines Tages so gut sein, wie wir es verdienen.

Mein Anliegen ist es, dass meine Leser Erfolg zu ihren eigenen Bedingungen haben. Erfolg ist das Ergebnis von Meisterschaft. Meisterschaft ist das Ergebnis von ständiger Wiederholung und Anwendung.

Daher werde ich auch weiterhin über dieselben Themenstellungen schreiben. Wenn Sie, liebe Leser, dabei bleiben, könnte es gut sein, dass Sie ihren Erfolg zu Ihren eigenen Bedingungen haben. Und ich werde vermutlich meisterhaft über Entscheidungen schreiben. 🙂