Ypsilanti und die Spieltheorie

Die wissenschaftliche Disziplin der Spieltheorie bildet das Entscheidungsverhalten unterschiedlicher Parteien in sog. Spielen ab. In der Praxis bringt die Spieltheorie insbesondere in Verhandlungen und Wettbewerbssituationen wertvolle Erkenntnisse.

Ein Kommentar im FAZ-Net interpretiert das Scheitern der hessischen SPD-Landesvorsitzenden Ypsilanti im Zusammenhang mit den vier Dissidenten der Partei als Chicken-Game oder “Spiel mit dem Abgrund”. Unbedingt lesenswert! Hier der Link zum Artikel.