50 Ideen für eine attraktive Website – Osborn in der Praxis

Sommerlöcher sind auch für etwas gut. Zum Beispiel für eine Kreativitäts-Sitzung. Ich verwende dafür gerne die Osborn-Methode. Die Erfahrung zeigt allerdings, dass die meisten Entscheider erst einmal skeptisch auf die 9 Fragestellungen reagieren. Sie können sich nicht vorstellen, dass dadurch viele neue Lösungen entstehen können.

Da trifft es sich gut, dass ich selbst ein paar Ideen für mein Geschäft brauchte. So haben Sie die Chance, die Osborn Methode im praktischen Einsatz zu sehen. Damit Sie sehen, was für ein bunter Korb an Ideen in kurzer Zeit zustande kommen kann, habe ich noch keine kritische Auslese vorgenommen. Das würde in einem nächsten Schritt erfolgen.

Immerhin  sind 50 frische Ideen zustande gekommen, wie mein Entscheiderblog noch mehr Nutzer pro Monat anziehen könnte.  Und das in weniger als zwei Stunden! 🙂

 

Die Situation

Der Entscheidercoach Kai-Jürgen Lietz hat mit seinem Entscheiderblog eine gut frequentierte Internetsite. Der Entscheiderblog ist die Publikation des Entscheidercoachs, er macht dort keine Werbung, produziert aber ständig neue Inhalte über sein Spezialthema, das Entscheiden. Sein Ziel ist es, die Website noch attraktiver zu machen und so auf 100.000 Besucher pro Monat zu wachsen. Entscheidungsauslöser ist eine Stagnation der Besucherzahlen, nachdem er vorher jeden Monat jeweils um 10 bis 15 Prozent gewachsen ist.

Die inspirierende Frage für ihn ist: Wie schaffe ich es, meine Nutzerbasis innerhalb eines Jahres auf 100.000 Besucher monatlich auszubauen?

A. Verwenden. Wie kann ich meine Website noch verwenden, um meine Nutzerbasis zu steigern?

  1. Ich könnte sie als Entscheidungsdatenbank verwenden. Wenn irgendwo im Internet über eine Entscheidung berichtet wird, dann gibt es einen Eintrag nach bestimmten Kriterien in der Datenbank und eine Würdigung der Entscheidung, sowie Verbesserungsvorschläge des Entscheidercoachs.
  2. Ich kann mein nächstes Buch komplett im Voraus im Web veröffentlichen in Form einzelner Blogbeiträge. Leser des Blogs lesen dann schon exklusiv im Voraus, was ein Jahr später im Buch erscheinen wird.
  3. Die Website kann ein Austauschforum von Entscheidern werden. Über ihre verwendeten Methoden, Erfahrungen und drängenden Fragen. Mit Livechats und Rätseln, etc.
  4. Plattform für Entscheiderwerkzeuge. Ich habe verschiedene Methoden entwickelt, die als Programme auf der Plattform angeboten werden könnten, um noch attraktiver für Entscheider zu werden.
  5. Als Problemlösungsplattform. Entscheider können ihre besonders kniffligen ungelösten Probleme präsentieren. Die Besucher der Plattform lösen zusammen die schwierigen Problemstellungen mittels „wisdom of the crowd“.
  6. Unterstützervermittlung. Eines der drei Schlüsselelemente erfolgreicher Entscheidungen ist die Sicherung der größtmöglichen Unterstützung. Wie bei einer Partner-Vermittlung mit Profilen usw., könnte die Site dafür sorgen, dass Entscheider und Unterstützer zueinander finden.
  7. Plattform über Entscheidernachrichten. Neben meinen Tipps fürs bessere Entscheiden veröffentliche ich Nachrichten über Entscheider. Also welcher Geschäftsführer die Firma X verlässt, wer jetzt am Steuer von Firma Y sitzt, usw.
  8. Verwendung als Testbild für neue Bildschirme.

B. Kombinieren. Womit kann ich meine Website kombinieren? Wie kann ich meine Nutzer kombinieren?

  1. Ich suche mir einen Verlag und verlege eine Zeitschrift für Entscheider, nenne sie Wirtschaftswoche und kann mich vor Lesern nicht mehr retten. 🙂
  2. Ich könnte ein kombiniertes Wirtschaftportal mit anderen gut besuchten Businessbloggern bilden. So kann ich auch Entscheider zu mir locken, die z.B. vornehmlich an Persönlichkeitsentwicklung interessiert sind.
  3. Ich könnte die Site mit einem virtuellem online Entscheiderspiel kombinieren. Das führt zu süchtigen Spielern, die meine Website für ihren täglichen Fix aufsuchen müssen.
  4. Ich könnte mit einem Shop für Entscheiderbedarf kooperieren und meine Beiträge mit Produktangeboten kombinieren. Jetzt habe ich nicht nur Leser, die an meinen Beiträgen interessiert sind, sondern auch an den Entscheiderprodukten.
  5. Ich könnte meine Website mit einer Fernsehshow oder Radioshow kombinieren. Anstatt Gewinnspiele übers Telefon anzubieten, müssen die Leute lediglich meine Website aufsuchen.
  6. Ich könnte mein nächstes Buch nur teilweise in gedruckter Form veröffentlichen. Alle Workshops und Checklisten gibt es dagegen nur auf meiner Website.

C. Anpassen. Wie kann ich meine Website anpassen, woran könnte ich meine Website anpassen? Wie kann ich meine Nutzer anpassen. Wie kann ich die Zahl meiner Nutzer anpassen?

  1. Ich könnte meine Website zur Business-Community umbauen und mich damit dem Trend der Social- und Business-Communities im Web 2.0 anpassen.
  2. Ich könnte den Inhalt der Beiträge kürzen und so mehr die Ad Hoc Konsumenten ansprechen.
  3. Ich könnte das Format der Website anpassen, damit es sich problemlos auch mit Blackberry und anderen mobilen Geräten ansurfen lässt.
  4. Ich könnte den Stil der Beiträge anpassen. Durch eine Nutzerbefragung bei anderen Business-Websites erfahre ich wie.

D. Vergrößern oder etwas hinzufügen

  1. Ich könnte die Anzahl der potentiellen Leser vergrößern, wenn ich den Entscheiderblog in Deutsch und Englisch erscheinen lasse. Ich füge also eine neue Sprache hinzu.
  2. Ich könnte die Anzahl der Themen vergrößern und somit weitere Leser anziehen.
  3. Ich könnte die Beiträge länger machen und mehr ins Detail gehen. So erreiche ich mehr an Fachinformationen interessierte Leser.
  4. Ich könnte weitere Autoren aufnehmen und so die Veröffentlichungsfrequenz vergrößern
  5. Ich könnte die Anzahl der Links auf meinen Blog vergrößern, indem ich in anderen Blogs mitkommentiere, in denen ich sonst nicht mitkommentiere.
  6. Ich könnte die Schrift vergrößern, damit die älteren Entscheider den Blog ohne Brille lesen können.

E. Verändern. Was kann ich am Entscheiderblog verändern? Was könnte ich an der Zielgruppe verändern?

  1. Ich könnte ein neues, noch benutzerfreundlicheres Design haben.
  2. Ich könnte die Schreibweise noch einfacher machen und die Ansprache umgangssprachlicher gestalten
  3. Ich könnte die Zielgruppe verändern.
  4. Veränderung der Makom-Strategie: Ich könnte Werbung auf anderen Sites schalten und meiner Site dadurch mehr Besucher bescheren. Bisher wird die Site allein durch Mund zu Mund Propaganda und Suchmaschinen bekannt gemacht.

F. Verkleinern oder etwas weglassen. Was kann ich verkleinern oder weglassen?

  1. Ich könnte Nachfrage durch Verknappung schaffen. Wer auf der Website lesen und mitdiskutieren will, muss sich bewerben. Zugelassen wird nur eine eingeschränkte Gruppe von Entscheidern. Durch die Empfehlung eines anderen Entscheiders kann ein Bewerber Zugang bekommen.
  2. Ich könnte die Bilder kleiner machen und so die Ladezeit der Website verringern.
  3. Ich könnte die Beträge noch kürzer machen, damit die Leser die Essenz in noch kürzerer Zeit erfassen können.
  4. Ich könnte die Zielgruppenfokussierung weglassen und mir so neue Leser erschließen.
  5. Ich könnte den Anspruch an die Beiträge verringern und so eine größere Zielgruppe ansprechen.
  6. Ich könnte mich als Autor weglassen und die Site einem erfahrenen Redaktionsteam überlassen.

G. Umgruppieren oder neu anordnen. Könnte ich etwas an der Reihenfolge ändern?

  1. Ich könnte die große Zahl der Besucher heute besser zu schätzen wissen und darauf vertrauen, dass die Besucherzahlen bald wieder steigen werden.
  2. Ich könnte die Veröffentlichung eines Beitrags von der Besucherzahl abhängig machen. Also ein kompetitives Element. Nach dem Motto: „Noch 15.000 Besucher bis zum nächsten Beitrag“.
  3. Ich könnte meine Besucher die Beiträge schreiben lassen und diese dann nur noch kommentieren.
  4. Umgruppierung der Frage: Wie schaffe ich es, meinen Besuchern100.000 Mal monatlich den Nutzen auszubauen?
    1. Sammlung aller Links im Internet zum Thema „Entscheidung“.
    2. Eine How-to Sammlung für Entscheidungssituationen. Zum Beispiel, wie gehe ich vor, wenn ich über eine Kooperation entscheiden will?
    3. Sammlung aller Entscheidungsmethoden, die die Welt je erdacht hat
    4. Kostenlose Livecoaching-Sprechstunde über Voice-over-IP Telefonkonferenz und spätere Archivierung als Podcast.
    5. Dr. Kai antwortet. Besucher können öffentlich Fragen stellen, die der Entscheidercoach ebenso öffentlich beantwortet.

H. Umkehren. Kann etwas umgekehrt gesehen werden oder umgedreht werden?

  1. Fragenumkehr: Wie schaffen 100.000 Besucher es, dass ich monatlich meine Website in einem Jahr ausbaue? ?-:
    1. Jeder Nutzer darf etwas beitragen. Alle Ideen und Verfahren der Nutzer werden über ein Eingabeformular einer allgemeinen Form unterzogen und allen anderen Lesern zur Verfügung gestellt.
    2. Jeder Besucher spendet pro Monat einen Euro. Damit finanziere ich Programmierer und Designer, die ständig an der Website weiter arbeiten.
    3. Entscheidungskalender mit 365 Tagen Entscheidungen und Entscheider-Inspiration
  2. Ich könnte Bereiche meiner Website in Spiegelschrift darstellen. Das macht es geheimnisvoll und führt zu Berichten auf anderen Sites.

I. Ersetzen. Kann etwas ersetzt werden?

  1. Ich könnte Teile der Website mit einem Geheimcode codieren. Der oder die Nutzer müssten täglich ein neues Entscheider-Rätsel lösen, um die wirklich interessanten Inhalte lesen zu können. In einem öffentlichen Bereich der Website (Forum) können die Nutzer zusammenarbeiten, um das jeweilige Rätsel zu lösen.
  2. Ich könnte Inhalte als Podcasts darstellen
  3. Ich könnte Inhalte als Videocasts veröffentlichen.
  4. Ich könnte die herkömmlichen Blogbeiträge durch Comics ersetzen. Dann lese ich nicht nur meinen Daily Dilbert sondern auch noch meinen Daily Kai in der Welt der Entscheider.

Helfen Sie mit!

Ihnen sind auch noch gute Ideen gekommen oder Sie wissen, wie manche der geäußerten Ideen über ein einfaches WordPress-Plugin zu bewerkstelligen sind?

Dann tun Sie sich keinen Zwang an! Diskutieren Sie mit und machen Sie den Entscheiderblog noch besser! Ich freue mich darauf! 🙂

9 Kommentare
  1. Réka
    Réka says:

    Dieser Eintrag ist eine gute Werbung für die Osborn-Methode. 🙂
    Eine Idee zur Kategorie „D“:
    mehr konkrete Fälle aus der Praxis des Entscheidercoachs.
    Die Geschichte könnte nicht (nur) vom Coach, sondern (auch) vom eigentlichen Entscheider erzählt werden.

  2. Ewald Dietrich
    Ewald Dietrich says:

    D.: Blogroll hinzufügen.
    F.: Archiv-Liste weglassen (nur per Klick erreichbar machen).
    I.: Link zu “Kontakt” durch ein funktionierendes ersetzen. 🙂

  3. Kai-Jürgen Lietz
    Kai-Jürgen Lietz says:

    Danke schön!

    Die Blogroll ist auf der linken Seite unterhalb des Kalenders. Wird allerdings nur auf der Haupseite dargestellt und nicht, wenn ein einzelner Artikel aufgerufen wurde.

  4. Andreas
    Andreas says:

    Wenn du dir so viele Gedanken machst, wird nicht viel dabei herauskommen. Klingt mir nicht nach Entscheider-, sondern Grübler-Blog.

    Vielleicht muß man aber auch viel nachdenken, um sich am Ende für eine einfache Vorgangsweise entscheiden zu können !

    LG Andreas

  5. Kai-Jürgen Lietz
    Kai-Jürgen Lietz says:

    Manchmal hilft schon das Lesen des Beitrags, um sinnvoll mitdiskutieren zu können… 😮

    Dieser Beitrag geht um die Anwendung einer Kreativitätsmethode. Mit anderen Worten, es ist das Ziel, möglichst viele Ideen in kurzer Zeit zu produzieren.

  6. Ben
    Ben says:

    Hey, du hast dir viele Gedanken gemacht zu den Inhalten an sich. Aber wichtig scheint mir auch die Übersicht zu sein – also verschiedene Verfahren um über die Site zu navigieren – eine interessante und intuitiev zu erfassende Struktur würde die atraktivität enorm steigern!
    schätze ich 🙂

  7. Kai-Jürgen Lietz
    Kai-Jürgen Lietz says:

    Du hast natürlich recht! Schließlich sind die Inhalte hier so toll, dass die Präsentation nicht mehr mitkommt 😉

    Im ernst, das ist ein Thema, mit dem ich mich bereits seit einiger Zeit befasse. Die Schlüssel-Frage ist dabei: Wie kann der Web-Blog-Charakter erhalten werden? Eine themenorientierte Navigation führt nahezu zwangsläufig in ein Portalanmutung. 😐

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] mir Kai-Jürgens praktisches Anwendungsbeispiel wieder ein, über das er bereits im August in seinem Blog geschrieben […]

Kommentare sind deaktiviert.