Das war die Präsentationskonferenz 2011

Wort zum Sonntag Es war eine spannende Woche für den Entscheidercoach. Am 15.11. ging Entscheidend besser! mit großem Erfolg in die zweite Runde. Meine Referenten und ich begeister­ten unser Publikum. Das ist die hohe Kunst. Denn das Gegenteil erleben wir viel zu häufig.

Wer vor Publikum sprechen darf, erlebt eine Gnade, die verdient werden muss. Das Internet macht die reinen Wissensvermittler über­flüssig. Gute Redner berühren ihre Zuhörer emotional und aktivieren die Umsetzung von Wissen.

Allein im stillen Kämmerlein kommen wir damit leider nicht weiter. Ich lerne gerne von den Besten ihres Fachs.

Daher hatte auch die Präsentationskonferenz 2011 in Darmstadt im Kalender.

Ein Feuerwerk der Präsentationen

Matthias Garten hat wieder einige der besten Referenten zum Thema Reden und Präsentation an einem Ort versammelt. Ich habe viel gelacht und viel gelernt.

Zum Beispiel, dass es ziemlich langweilig ist, sein Publikum noch einmal nett zu begrüßen und sich vorzustellen, wenn das der Moderator bereits getan hat. Dieser Tipp stammt vom vom selbsternannten Alfred Hitchcock der Präsentation Michael Moesslang

Stattdessen können wir z.B. mit einer spannenden Frage einsteigen.

Stimme macht Stimmung

Arno Fischbacher, seines Zeichens Stimmtrainer und Schauspieler bringt mich gerade dazu immer mal intensiv in mich hineinzuhorchen und zu -fühlen. Was will mir mein Körper sagen? Allein die Körperhaltung bestimmt schon, ob die Stimme machtvoll und kompetent klingt oder ob der Redner sein Publikum mit seiner Unsicherheit quält.

Quält? Genau! Denn Mitleid ist eine Emotion, die wir bei unseren Zuhörern ganz bestimmt nicht wecken wollen. Leider erlebe ich immer wieder Redner, die sich klein und unscheinbar fühlen wollen und sich dann wundern, warum wir als Publikum nicht begeistert sind. 😯

Dabei könnten wir so viel tun, um besser zu werden. Zum Beispiel 10 Minuten am Tag ein paar Stimm-Übungen. Wer das gleich am frühen Morgen macht, ist für den restlichen Tag ein ganz anderer Mensch, im wahrsten Sinne des Wortes.

Denn wenn unsere Stimme voll und sympathisch klingt, folgt unser Selbstwert auf dem Fuße. Wir wirken damit nicht nur auf unsere Umgebung, sondern auch auf uns selbst.

Arno Fischbacher hat mich sehr beeindruckt. Während seiner Präsentation hat er allein durch seine Präsenz die ganze Bühne ausgefüllt. ich werde mir von ihm vor allen Dingen abschauen, wie er auf der Bühne steht, seine Körperhaltung.

Unser Körper spricht alle Sprachen

In die ähnliche Richtung geht auch der Körpersprache-Experte Stefan Verra. Als ich ihn zuerst sah, dachte ich, »der kleine Mann wird es schwer haben«. Aber sein Auftritt war riesig. Mit unglaublich viel Charme und Witz sorgte er für einen Höhepunkt nach dem anderen.

Ein paar Mal war ich an Cal Lightman von »Lie to me« erinnert. Denn unsere Körpersprache verrät sehr viel über uns. Allerdings können wir sie nicht unterdrücken. Daher sollten wir lieber für die richtige innere Einstellung sorgen.

Wer seinen Gegenüber erkennt, kann besser auf ihn eingehen. Das mag vor den hundert Gesichtern eines Publikums nicht möglich sein. Allerdings in direkten Gesprächen bewirken wir damit Wunder.

Guerilla gegen die Powerpoint-Killer

Wunder wären auch schön, wenn ich an das Präsentationsmaterial so mancher Durchschnittsreferenten denke. »Bullets« sind die Kugeln einer Waffe und Bulletpoints sind die Verletzungen, die sie hinterlas­sen.

Daher war es toll, Markus Wortmann bei der Arbeit zu erleben. Mit ein paar Markern und etwas Übung kann jeder von uns aussagekräftige Flipcharts zaubern.

Unser Gastgeber Matthias Garten ließ sich auch nicht lumpen und zeigte, wie eindrucksvoll eine gute Multimedia-Präsentation aussehen kann. Das war Kino pur.

Was wäre das schön, wenn unsere Powerpoint-Milizionäre da draußen sich von Matthias zur Abrüstung überreden ließen! 🙂

Da muss ich wieder hin!

Wie wichtig eine gute Moderation ist, erlebten wir mit unserem Moderator Helmut Muthers. Er war ein absoluter Glücksgriff für den Tag. Mit viel Charme und interessanten Fakten über die Veränderungen in unserer Gesellschaft führte er die Konferenz von Höhepunkt zu Höhepunkt.

Mir hat es Spaß gemacht. Ich habe viel gelernt und ich freue mich schon auf das nächste Mal!.