Der unwiderstehliche Sog des Mittelmaßes

© sadik ucok - Fotolia.com“Ach wissen Sie, ich brauche vielleicht gar keine Vision”, vertraute mir Fritz Zimmermann* (Name geändert) in einem Gespräch an. “Ich weiß ziemlich genau, was ich nicht will. Aber es erfordert ziemlich viel Kraft, nicht dort zu landen!”

Der Abgrund

Spannend! Herr Zimmermann hat eine Vision, ohne es zu merken. Denn sein Fokus (das was er nicht will) versorgt ihn nur mit Optionen, die in die falsche Richtung laufen.

So wollte er nie so verschuldet sein, wie seine Eltern. Doch das Angebot einer Immobilienfirma, für ihn Steuern zu sparen brachte ihn genau dort hin.

Natürlich wollte er nie ein geschiedener Ehemann sein, wie sein Onkel, aber er ist inzwischen zum zweiten Mal geschieden.

Auf keinen Fall wollte er ein Leben ohne jede Absicherung als Selbständiger führen, wie der Nachbar Müller von der anderen Straßenseite und  raten Sie mal, wie er heute arbeitet?

Hätten Sie an Stelle von Herrn Zimmermann nicht auch das Gefühl, dass sich das Schicksal gegen Sie verschworen hat?

Prinzip Selbstverantwortung

Tatsächlich ist er für das Geschehene selbst verantwortlich. Beispielsweise wußte er von Anfang an, dass seine Ex-Frauen nicht zu ihm passten. Aber er wollte sich das Gegenteil beweisen! Masochismus? Nein, aber er hat die ganze Zeit unbewußt daran mitgewirkt, sein negatives Zielbild in die Tat umzusetzen.

Unser Unterbewußtsein kann nicht zwischen der Verneinung eines Ziels oder seiner aktiven Verfolgung unterscheiden. Es wird uns bei jedem Zielbild unterstützen. Bei Herrn Zimmermann wirkt sich das dramatisch aus.

Wenn ich hier im Blog immer wieder darauf hinweise, wie wichtig eine eigene Vision ist, meine ich damit nicht, dass Otto Normalverbraucher keine Vision hat.

Auch anerkanntes Mittelmaß?

Sie ist uns nur nicht bewußt. Oft hat unsere Umgebung während unserer Kindheit auf uns abgefärbt und eine Vision in uns eingepflanzt, die wir danach unbewußt verfolgen. So versuchen zwar alle Menschen, kein mittelmäßiges Leben zu führen, müssen sich aber irgendwann eingestehen, dass genau das passiert ist. Denn gerade dieses Bild ist extrem stark. Unsere ganze Umgebung atmet aus, “was so sein soll”. Unbewußt orientieren wir uns daran. Das negative Ziel, nicht zum anerkannten Mittelmaß zu gehören, zieht uns nur noch schneller darauf zu.

Es geht auch anders

Wenn wir daran etwas ändern wollen, dann haben wir tatsächlich die Wahl. Schaffen Sie Ihre eigene Vision von Ihrer Zukunft und füllen Sie sie jeden Tag mit Leben! Warum sollten Sie auf eine Vision zuarbeiten, für die Sie sich nicht bewußt entschieden haben? 🙂

Das fragt sich auch Herr Zimmermann und arbeitet jetzt erst einmal an einem neuen Zukunftsbild, das er mit Freude umsetzen will.  😎

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] möchte. Wenn ich das auch meiner Intuition überlasse, könnte es sein, dass ich der Anziehungskraft des Mittelmaßes erliege. Denn wieviele Eigenschaften und Ansichten wurden uns während unserer Kindheit […]

Kommentare sind deaktiviert.