In unfreiwillig geheimer Mission

Wie können wir Entscheidungen über Bereiche treffen, mit denen wir noch keine Erfahrungen gemacht haben? Die Antwort ist leicht, wir müssen nur unsere eigenen Auftrag in unserem Markt kennen…© Kirsty Pargeter - FOTOLIA

Die FAZ berichtet in seiner Online-Ausgabe über die Ausbildungsmesse in Wiesbaden. Junge Menschen sollen dabei in ihrer Berufswahl unterstützt werden. Für viele junge Menschen ist es Realität, dass Sie sich massenhaft um die limitierte Anzahl von Lehrstellen im Friseur- und Mechatroniker-Bereich o.ä. bewerben. Wer es dann schafft und die begehrte Lehrstelle bekommt, ist nicht automatisch glücklich damit. Unglücklicherweise wissen die wenigsten in dem Alter, was sie wirklich wollen. Ein Grund dafür könnte die geringe Lebenserfahrung sein.

Tatsächlich stehen die Schüler in den Abschlussklassen nicht alleine. Wir leben in einer Welt der Möglichkeiten. Da liegt es auf der Hand, sich an dem zu orientieren, was ich wahrnehme. Ein Kleinkind, das einen Schnuller sieht, wird diesen haben wollen und nicht sagen: “Nein, Mami ich möchte lieber einen Schnuller mit extra weicher Gummilippe, auch wenn ich noch nie einen gesehen habe”. Das ändert sich, wenn das Begehrte ein Teil der eigenen Erfahrung wird. Dann spuckt das Kind den Schnuller aus, weil er vielleicht unbequem ist. Der Lehrling merkt, dass der angestrebte Beruf vielleicht doch nichts ist und der Selbständige stellt fest, dass er sich aufs falsche Arbeitsfeld gestürzt hat.

Mit Erfahrung wäre es für alle leichter. Aber auch wenn Schüler Praktika machen, heißt das noch lange nicht, dass sie dabei den Beruf kennen lernen, der 100% zu ihnen passt. Der Selbständige muss erst einmal viel Zeit und Geld investieren, bevor er überhaupt in die Lage kommt, das angestrebte Geschäftsfeld für sich einschätzen zu können.

Was können wir tun?

Egal wie jung wir sind, hat jeder von uns seine eigene Geschichte – seinen eigenen Werdegang. Daraus und vielleicht auch aus der Genetik ergeben sich individuelle Fähigkeiten, Neigungen und Talente. Diese ermöglichen uns einen eigenen Beitrag zu leisten. In der Natur sind die Aufgaben vom Kleinstlebewesen bis zum Wal gut verteilt. Jeder erfüllt seinen vorgegebenen Auftrag im Ökosystem und erhält so das natürliche Gleichgewicht, auch wenn sich die einzelnen Organismen dem nicht bewusst sind.

Ein Markt ist einem Ökosystem vergleichbar. Wir Menschen haben die freie Wahl, wie wir uns z.B. auf dem Arbeitsmarkt einbringen. Allerdings sind wir uns häufig genug unserer eigenen Aufgabe genauso wenig bewusst, wie der Affe im Urwald. 🙂

Ich weiß nicht, wie Sie das sehen. Aber aus meiner Sicht macht das unsere Aufgabe, wichtige Entscheidungen für uns zu treffen nicht ganz leicht. 😯

Wie kann ich für mich herausfinden, was meine eigene Mission, mein persönlicher Markt-Auftrag ist?

Das ist sehr einfach. Setzen Sie sich mit einem ihnen wildfremden Menschen zusammen und erzählen sie ihm, wer Sie sind. Erzählen Sie, worauf Sie stolz sind. Was Ihnen in der Vergangenheit etwas bedeutet und was Ihre Träume sind. Der Mensch, mit dem Sie das machen sollte keinerlei Eigenmotivation haben, Sie in seinem Sinne zu beeinflussen.

Vorausgesetzt der von Ihnen so Beglückte ist ein guter Zuhörer und kann seine Beobachtungsgabe in Worte fassen, spiegelt er Ihnen bereits nach ein bis zwei Stunden perfekt Ihre persönliche Mission zurück. 😮

Wenn er recht hat, merken Sie das sofort, denn plötzlich bekommt alles einen Sinn, als würden plötzlich Millionen Puzzelteile ein klar erkennbares Bild formen. Die meisten Menschen, mit denen ich das gemacht habe, ergreift eine bisher nicht gekannte Euphorie. So ist das, wenn wir den Sinn in unserem Leben entdecken. 🙂

Ich denke, dass diese Welt Humor haben muss, wenn wir alle unsere persönliche Mission quasi auf die Stirn geschrieben haben, aber jemanden anderen brauchen, um sie für uns zu lesen. 😛

Sobald wir unsere Mission kennen, wird alles erheblich leichter. Denn wir sehen sehr schnell, ob eine Handlungsalternative unserem persönlichen Auftrag (die Mission) entspricht oder nicht.

Meine Mission ist es, dafür zu sorgen, dass es mehr und bessere Unternehmer gibt. Dabei konzentriere ich mich allein auf das Thema “gute Entscheidungen”. Hin und wieder werde ich gefragt, ob ich nicht an einem großen Coaching-Projekt in einem Großunternehmen teilnehmen möchte. Da geht es dann um so unterschiedliche Themenfelder, wie Service-Denken, Innovations-Denken, Team-Spirit, usw.

Das sind alles ganz tolle Angebote, sie entsprechen nur nicht der persönlichen Mission des Entscheidungserfolg Coach. Warum sollte ich etwas machen, das mir sehr viel mehr Stress abverlangt, um die gleichen Ergebnisse zu erreichen, die ich sonst in meinem Feld locker aus dem Handgelenk schüttele. 🙂

Schreiben Sie mir doch, was Ihre eigen persönliche Mission ist, ich bin gespannt. 🙂

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Es lohnt mehrfach, aus dem Entscheiderblog von Kai-Jürgen Lietz zu klauen (danke für die Gelegenheit!): Wie kann ich für mich herausfinden, […]

Kommentare sind deaktiviert.