Networker völlig Bloglos

Copyright Istockphoto.com

Blogger sind meistens Networker. Denn Blogs vernetzen sich, um ihren Lesern einen schnellen Überblick über die Meinungslandschaft zu einem gerade aktuellen Thema geben zu können.

Was mich immer wieder wundert: Kein Profi-Networker setzt Blogs fürs Networking ein.

Was meine ich damit?

Angenommen, ich bin so ein Supernetworker mit tausenden von Kontakten. Dann könnte ich doch Personen, die ich kennen gelernt habe und für die ich zum Beispiel noch keinen geeigneten Gegenpart für ihr Anliegen gefunden habe in meinem Blog vorstellen. Gleichzeitig wäre es bestimmt auch interessant, darüber zu bloggen, wo ich bereits einen Kontakt herstellen konnte als Success-Story.

Das alles natürlich immer nur mit der Zustimmung derjenigen, über die ich blogge 🙂

Damit die Sache nicht ganz so aufwändig wird, müßte unser Networker lediglich Links auf das jeweilige OpenBC Xing-Profil oder LinkedIn-Profil der Kontakte setzen.

Leser des Blogs können über Kommentare weiterhelfen und ihrerseits Kontakte empfehlen. Ich stelle mir so einen Blog extrem spannend vor. Insbesondere, da Networker per definitionem Gott und die Welt kennen, müsste ein solcher Blog innerhalb von Wochen zu den Spitzenblogs zählen. 🙂

Aber vielleicht liegt den Profi-Networkern das Schreiben nicht so. 😛

6 Kommentare
  1. Kai-Jürgen Lietz
    Kai-Jürgen Lietz says:

    Ich kenne innovativ.in 🙂
    Ich meinte die professionellen Networker, wie Thomas Power oder Andreas Heuberger, die jeweils ein Netzwerk mit tausenden von Kontakten unterhalten.
    Nur bloggt Thomas über seine Netzwerkplatform Ecademy. Also nicht unbedingt darüber, wie er ein Matching zwischen unterschiedlichen Kontakten herstellt.

    Andreas hat gar keinen blog 🙁

    Vielleicht erwarte ich zuviel oder meine Idee ist nicht praktikabel? 😕

  2. Alexander
    Alexander says:

    Vielleicht wäre es anders, wenn die Networking-Plattformen Blogs als Bestandteil anbieten würden. Oder Networken und Schreiben sind zwei unterschiedliche Fertigkeiten, wer das eine kann, muß das andere noch lange nicht können. Oder es bleibt vor lauter Networken keine Zeit mehr 😉 – wobei, ist das mit tausenden von Kontakten wirklich Networking oder nur eine andere Strategie, sich einen Mailverteiler aufzubauen?

  3. Elita Wiegand
    Elita Wiegand says:

    Die Idee ist sehr gut. Da muss natürlich tatsächlich ein Profi Networker ran -vielleicht auch nicht 🙂 Warum starten Sie nicht mal in Ihrem Blog den Versuch des testen es. Wenn es funktioniert, greifen wir Ihre Idee auf!

  4. Kai-Jürgen Lietz
    Kai-Jürgen Lietz says:

    Treffer versenkt! 🙂 Ja, ich muss mir hier natürlich selbst an die Nase greifen.

    Ich will mich hier nicht rausreden. Wir sind Unternehmer also unternehme ich auch etwas! Bis April bin ich mit meinen Aktivitäten aber randvoll. Doch dann werde ich mal einen Blog genau mit diesem Inhalt einrichten 🙂

  5. Kai-Jürgen Lietz
    Kai-Jürgen Lietz says:

    @ Alexander

    Ich bin selbst kein solcher Profi-Networker. Bei mir gehört Networking zum Geschäft, aber ich mache es nicht zu einem.

    Ich möchte allerdings auch bezweifeln, dass der Überblick bei einem Netzwerk mit mehr als 10.000 Kontakten noch gegeben ist. Aber das mag ja auch der Grund sein, warum ich kein Profi-Networker bin 🙂

Kommentare sind deaktiviert.