So lässt sich Ihr Erfolg nicht mehr verhindern

Auf den letzten Drücker bin ich auf die Blogparade von Unternehmenskick.de aufmerksam geworden.

Meinen besten und wichtigsten Tipp – nicht nur für Selbständige und Unternehmer – habe ich schon vor sehr vielen Jahren gefunden: “Begin with the end in mind”. Wir sollten bereits bevor wir anfangen ein klares Bild davon haben, wie es einmal enden soll, forderte damals Steven Covey in seinem Bestseller “Seven habits of highly effective people”.

Da es mir persönlich nicht leicht fällt, über meine Verdienste bis zu meinem Tod nachzudenken, habe ich das Ganze für mich vereinfacht.  Ich habe eine roulierende Zehn-Jahres-Vision. Das ist ein ganzheitliches Bild, wie mein Leben inklusive Geschäft in zehn Jahren aussehen wird.

Warum mache ich das?

Glaubt man dem Hirnforscher Ernst Pöppel, treffen wir jeden Tag ca. 20.000 Entscheidungen. Leider habe ich das nicht nachgezählt… 😮

Ein Großteil davon läuft umbewusst ab und wird durch unsere innere Vision stark beeinflusst.

Tatsächlich haben wir alle bereits eine unbewusste Vision, was einmal sein wird. Diese Bilder sind zum großen Teil durch unsere Kindheit und die Wertvorstellungen unserer Eltern, aber auch unserer heutigen Umgebung und vor allen Dingen durch die negative Bilderflut aus den Medien geprägt. Wie diese Vision wohl aussehen mag?

Das ist meine Entscheidung

Ich fand meine Kindheit nicht schlecht, ich liebe meine Eltern und respektiere meine Umgebung. Aber wo ich in zehn Jahren stehen will, möchte ich ganz bewusst selbst bestimmen.

Natürlich erleiden wir auch mit der eigenen schönen Vision täglich Rückschläge. Aber wer eine passende Vision gefunden hat, lässt sich davon nicht beeindrucken, sondern findet immer wieder zurück auf seinen Weg.

Kein Roulette, sondern roulierend

Wie ich Eingangs geschrieben habe, sollte die Vision roulierend sein, ich sorge also immer dafür, dass mein Visionsbild zehn Jahre entfernt ist, indem ich meine Vision ständig weiter entwickle.

Wer die richtige Vision hat, für den ist es schon toll auf dem Weg dorthin zu sein. Die Vision brauchen wir vor allen Dingen langfristig als Richtungsgeber für unsere Entscheidungen. Entscheidungen sind schließlich richtungsgetriebenes Handeln.

Wenn jede Entscheidung ein Schritt in Richtung unserer Vision ist, sind wir nicht mehr aufzuhalten.

Auch nicht, wenn wir einen Blogbeitrag auf den letzten Drücker schreiben müssen. 🙂