Tausche Kuh gegen Coaching

© bilderbox - Fotolia.com

Dies ist mein zweiter Beitrag zur Blogparade über Preisstrategien. Den ersten Artikel dazu finden Sie unter “Heiße Preise”.

Wenn der Bauer eine Kuh aufzieht, wird er dafür viel Zeit aufwenden. Von der Besamung über das Heu, die Energie. Das alles macht einen Teil der Kosten aus.

Vor der Erfindung des Geldes musste der Bauer seine Kuh danach gegen andere Waren eintauschen.

Er ist dann vielleicht zu Starbucks gegangen und hat 100 Grande Latte und 75 Schokoladen-Muffins für seine Kuh bekommen. Die betreffende Starbucks Filiale genoss dagegen den Luxus einer natürlichen Milchzapfanlage.

Heute ist das viel einfacher. Eine Kuh kostet je nach Rasse zwischen 500 und 900 Euro. Der Bauer muss sich über Stückelung und Haltbarkeit seiner Ware keine Gedanken mehr machen.

Ein Coaching = eine Kuh?

Mir hat ein Bauer einmal zu meinem Coaching Preisen gesagt, dass ich für meine Doppelstunde fast eine Kuh verlangen würde. Damals habe ich darüber gelacht. Wenn man dann allerdings vor so einer echten Kuh steht, die einen groß anschaut, bekommt man doch einen Heidenrespekt vor der Leistung des Bauern.

Woher nehme ich also die Chuzpe, am Tag drei Kühe verdienen zu wollen?

Weiterlesen

Heiße Preise

Andrea Jülichs, die auf TelefonArt bloggt, hat die Blogparade “Erfolgreiche Preisstrategien. Preise finden, optimieren, verhandeln” ins Leben gerufen. Die Parade läuft vom 20.7.-17.8. 2009. Dies ist mein Beitrag dazu.

Preise

“Ok! Was kostet es mich denn?” Eine Frage, die den einen oder anderen den Schweiß auf die Stirn bringt. Denn in Zeiten der Krise überdenken Viele ihre Preise, um sich das Geschäft nicht zu verderben.

Aber auch im ganz normalen Tagesgeschäft ist die Preisfrage für viele Dienstleister eine zähe Angelegenheit. Denn wir können ja kein Lager anlegen. Unsere Leistungen sind hoch verderblich. Eine Coachingstunde, die ich diese Woche nicht verkaufe, ist unwiderruflich verloren. Allerdings haben wir auch nicht die Möglichkeit einer Produktionsausweitung. Ist die Stunde schon verkauft, können wir gegenüber dem potentiellen Kunden nur mit der Schulter zucken.

Tanz auf der Rasierklinge

Der Grat zwischen Erfolg und Misserfolg ist daher sehr schmal. Wann kauft ein Kunde bei uns? Wenn er es braucht und er das sichere Gefühl hat, dass die Leistung es wert ist, möchte man meinen.

Doch tatsächlich ist “brauchen” nicht genug. Ich behaupte, dass 75 Prozent der Bevölkerung meine Leistung brauchen. Trotzdem sitze ich noch keinem Multimilliarden-Euro-Unternehmen vor.

Denn es muss noch etwas dazu kommen. Der Kunde muss es jetzt in diesem Augenblick dringend brauchen. Er darf es nicht weiter aufschieben dürfen. Dann wird er kaufen. Allerdings nur, wenn der Wert unserer Leistung höher ist, als ihr Preis.

Weiterlesen

Mutmachertag: Aufruf zur Blog- und Twitter-Parade

Die Reaktionen zeigen: Der Mutmachertag 2009 ist wichtig für uns alle. Daher rufe ich alle Blogger zur Blog-Parade “Mutmachertag 2009” auf.

In Euren Blogs

Tragt die Idee weiter, schreibt für Eure Leser davon. Ihr müsst nicht unbedingt auf meinen Blog verlinken, aber teilt mir unter direkt@entscheidercoach.de mit, dass Ihr einen Beitrag dazu verfasst habt. Schreibt einfach nur über die Idee  oder entwickelt sie weiter. Das liegt ganz bei Euch. Ich verlinke dann auf den Beitrag. Die Blogparade geht bis zum 17. Juni 2009. Dem Tag also, an dem unser erster Mutmachertag stattfinden wird.

Denkt daran: Ohne Eure Unterstützung wird das alles nichts. Denn wir müssen hier den Druck von der Strasse machen, damit alle XING Ambassadors und natürlich XING selbst diese Idee aufgreifen.

Auch auf Twitter

Für Twitterer gibt es eine Twitter-Parade. Unter dem Hashtag #Mutmachertag könnt Ihr Eure Vorschläge, was inhaltlich an so einem Tag laufen soll senden.

Update:

Hier die ersten Beiträge von anderen Blogs:

Kompetenz-Blog

innovativ.in

RenateBlaes

Die Maschinistin

IDeniz

Europadruck

Best-Practice-Business Blog

Monika Birkner

Faszination Kleben und Dichten Blog

Feel-Better-Blog

Die Blockbar

Hobbynomics.de

Schlagfertigkeit-Blog

Fjay.de

Stufenfrei-Blog

Projektlotse-Blog

Heuchelheimer Ortsnachrichten Digital

Danke 2007 – Ihre Zusammenfassung

danke-2007_mini.gifEine Woche lang haben fast zwanzig Blogger das Thema Dankbarkeit von allen Seiten beleuchtet. Herausgekommen ist eine Vielfalt, wie sie wohl nur ein Blog-Karneval erzeugen kann. Ich bin stolz, jetzt das Ergebnis zu präsentieren.

Hier ist Ihre Zusammenfassung in Form eines PDF mit allen Links: Der Business-Blog-Karneval 2007

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim lesen!

Danke 2007 – in Arbeit

danke-2007_mini.gifLieber Teilnehmer, Liebe Leser! Der Blog-Karneval “Danke 2007” ist offiziell vorbei. Jetzt beginnt für mich die Arbeit, die Beiträge in einem PDF-Dokument zusammenzufassen und mit Links zu versehen. Dafür werde ich ein bisschen Zeit brauchen, denn Am Ende waren es schon ansehnlich viele Beiträge, die da zusammengekommen sind. Mein Dank gilt den vielen Bloggern, die sich Gedanken gemacht haben und viele sehr tief gehende Beiträge geliefert haben. Ein Beispiel dafür ist auch der gestrige Beitrag von Vorsicht Persönlichkeitsentwicklung!, über die verschiedenen Wirkungen, die ein Danke haben kann. Fast denke ich, dass die Zeitspanne von einer Woche zu kurz bemessen sein könnte, um alle Ideen dazu auch wirklich frei zu setzen. 🙂

Ich habe durch den Blog Karneval neue Blogs und die Menschen dahinter kennengelernt. Das ist eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Es mag viel Arbeit sein, einen solchen Blog-Karneval zu organisieren, aber sie ist es wert. 🙂 Danke!

Letzter offizieller Tag für den Blog-Karneval

danke-2007_mini.gifLiebe Leser und Mitblogger! Ich bin sehr dankbar für das große Interesse und die Mitmachbereitschaft am Business-Blog-Karneval “Danke 2007”. Das Lesen der Beiträge hat mich und ganz sicher viele andere auch inspiriert. Heute ist der letzte offizielle Tag für den Blog-Karneval und an seinem Ende werde ich alle Beiträge in einem Digest als PDF zum freien Download zur Verfügung stellen. Allerdings zeigt sich bereits jetzt, dass wohl auch noch Beiträge nach dem offiziellen Ende kommen werden. Diese sollen natürlich nicht unter den Tisch fallen, sondern ich werde bei Gegegenheit auf die neuen Danke-Artikel hinweisen und sie dann in das aktuelisierte PDF aufnehmen. 🙂

Gestern ist noch ein Beitrag eingetrudelt, nachdem ich bereites den Tages-Digest verfasst hatte: Der OjE-Blog schreibt über die enorme Wichtigkeit, ein Danke entgegennehmen zu können und  Ich habe noch eine kleine Geschichte über eine persönliche Tragödie erzählt, bei der Dankbarkeit eine große Rolle spielt.

Schreibnix schreibt eben doch etwas, nämlich gleich zwei Beiträge. Der eine geht um die Beiden Beziehungspole “Bitte” und “Danke”, der andere um die positive Wirkung auf das Unterbewußsein, wenn ich bereits für Dinge dankbar bin, die ich noch gar nicht habe. 🙂

Ein ausgeglichenes Konto

danke-2007_mini.gifAlbert Kreuz (*Name geändert) ist ein Mensch, der ständig für andere da ist. Jeden Tag seines Lebens kümmert er sich um andere. Weil er so ausdauernd darin ist, empfinden all die anderen Menschen, die ihm viel zu verdanken haben das Ganze als so normal, dass sie nicht einmal mehr das obligatorische Danke ohne Intention murmeln.

“Der Albert macht’s ja!” Eines Tages brennt das Haus der guten Seele bis auf die Grundmauern nieder. “Armer Albert”, sagen alle, “aber es war dumm, das er nicht versichert ist.” In der Tat! Albert steht ohne einen Pfennig in der Tasche da, denn der Laden, mit dem er seinen Lebensunterhalt verdient hatte ist mit niedergebrannt. Weiterlesen

Danke 2007 – die aktuellen Teilnehmer

danke-2007_mini.gifDer Business-Blog-Karneval Danke 2007 wächst sich aus. Denn über den Dank kann man extrem viel schreiben, wie Jörg Weisner in Job & Joy findet, er gibt einen sehr wertvollen Tipp, wie wir mehr Dankbarkeit empfinden können. Auch Willi Kreh schreibt im “Die Rating Chance Blog” über die vielen Dinge, die ihn dankbar machen, nicht zuletzt ist er auch für die weniger guten Dinge dankbar, weil sie ihn seine Erfolge erst richtig schätzen lassen. Monika Birkner dankt in ihrem sehr tief gehenden Beitrag nicht nur ihrem Netzwerk aus Unterstützern und ihren Kunden, aber dazu lesen Sie hier mehr und Wolff Horbach haut ein Stück weit in dieselbe Kerbe wie Job & Joy, denn auch er ist der Meinung, wir sollten viel dankbarer für das sein, was schon gut ist.

Hier aktuell alle Blogs, die an dem Business-Blog-Karneval “Danke 2007” teilnehmen:

  • Vorsicht – Persönlichkeitsveränderung!
  • Faktor G
  • GlücksNetz Blog
  • nachhaltig beobachtet
  • Wir bewegen gemeinsam
  • Competence Selling Blog
  • Selbst und Ständig
  • Uwe Hiltmann Net
  • Sternstunden für Unternehmer
  • Die 13. Klasse
  • Thomas H. Lemke – Tu was Du willst
  • Existenzgruendungsportal.de
  • Bindestrich.net
  • Farbweiss Media Blog
  • Miradlo bloggt
  • schreibnix.de
  • Muellers Blog
  • Job & Joy
  • Monika Birkner
  • Danke – Doping für die Kundenbeziehung

    danke-2007_mini.gifIn den vergangen Tagen haben zahlreiche Blogautoren im Rahmen des Blog-Karnevals “Danke 2007” in ihnen Beiträgen darüber geschrieben, dass Danke sagen im geschäftlichen Umfeld Vorteile haben kann. In den allermeisten Fällen ging es dabei um die Motivation von Mitarbeitern und Partnern. In diesem Beitrag schreibe ich über einen anderen, meist unterschätzten ökonomischen Effekt.

    Millionen Verkäufer versuchen täglich, sich potentelle Kunden gewogen zu machen. Das funktioniert angeblich am besten, wenn sie das Prinzip der Reziprozität nutzen. Man schiebt dem Kunden ein kleines Werbegeschenk hinüber und die Verhaltenspsychologie bringt ihn dazu, sich zu revanchieren. Weiterlesen

    Danke 2007 am Wochenende

    danke-2007_mini.gifBlogger kümmern sich am Wochenende um Ihre Familie. Trotzdem haben sich zwei ein Herz gefasst und Beiträge zum Blog-Karneval verfasst.

    Thomas H. Lemke beantwortet die Fage, ob Danke sagen eine Managementaufgabe ist.

    Det Mueller schreibt in seinem Blog über den spirituellen Aspekt der Dankbarkeit:

    Dankbarkeit ist deshalb für mich ein zweifelsfrei spiritueller “modus operandi”. Spiritualität ist für mich kein gefühlsdusseliges Nebelphänomen aus der esoterischen Ecke. Spiritualität – vom griechischen Begriff für “Atem” abgeleitet – ist gelebte Dankbarkeit für das Hiersein. Unabhängig von jedweder Religion. Aber in dieser Welt, auf diesem Planeten mit dieser, Deiner ureigenen Aufgabe.

    Der Blog-Karneval geht noch bis einschließlich 29. November 2007. Auch Sie können noch mit Ihrem Blog teilnehmen und einen Beitrag verfassen. Wie das geht, lesen Sie hier.