Geklärt: Kopf- oder Bauchentscheidung?

© Robert Mizerek - FOTOLIA

Es gibt ein Thema, auf das ich immer wieder angesprochen werde.

Braucht man denn den ganzen Aufwand mit Entscheidungsmethodik überhaupt? Schließlich haben doch in letzter Zeit viele Wissenschaftler, wie z.B. Gerd Gigerenzer (mehr bei Armin Karge)die Lanze für die Intuition gebrochen. Gerade unter den Unternehmern sei doch eine Fraktion nahezu sagenhaft erfolgreicher Bauchentscheider zu finden, oder nicht?

Reine Stilfrage?

Was soll ich nun auf so eine Frage antworten? Habe ich doch Kunden, die auf das Eine und Kunden, die auf das Andere vertrauen. Es ist ein Teil ihrer Persönlichkeit.

Es gibt Beispiele für erfolgreiche Bauchentscheider und Beispiele für erfolgreiche Anhänger von strengen Entscheidungsmethoden. Aber letzlich ist auch die Bauchentscheidung eine besondere Form der Methodik.

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Und so ist es mir auch lange mit der Antwort auf diese Frage ergangen. Denn die Antwort ist ganz einfach:  Jeder sollte beim Entscheiden seinem Stil treu bleiben können! So halte ich es beim Coaching ja auch.

Wie das? 

Wer diesen Blog schon eine Zeit lang verfolgt, der weiß, dass eine Gute Entscheidung drei Schlüsselelemente braucht:

  1. Entscheidungsklarheit – was will ich wirklich?
  2. attraktive Alternativen – Alternativen, die meinen Bedarf decken
  3. größtmögliche Unterstützung für die Umsetzung

Damit wir damit etwas anfangen können, brauchen wir noch eine langfristige Vision, denn Entscheidungen sind richtungsgetriebenes Handeln und ohne Richtung macht kein Handeln einen Sinn. 😮

Angenommen, die Vision ist da. Dann ist es relativ egal, wie die eigentliche Auswahlübung unter den Alternativen erfolgt. Für den Erfolg der Entscheidung ist zu 99% verantwortlich, ob ich die drei Schlüsselelemente (1-3) zufriedenstellend vorab geklärt habe. Auch das kann methodisch oder rustikal geschehen, alles reine Geschmackssache. 🙂

Jedem das Seine

Ob der Entscheider im Anschluss z.B. eine Nutzwertmethode o.ä. zückt oder einfach aus dem Bauch heraus “weiß”, dass eine Alternative die Richtige für ihn ist, interessiert dann nicht wirklich. Beide Entscheider werden mit ziemlicher Sicherheit eine “Hammer-Entscheidung” treffen, wie es einer mal ausdrückte. 🙂

1 Antwort
  1. Preise gewinnen
    Preise gewinnen says:

    Ich habe in meinen Leben, Bauchentscheidungen zuerst immer hinterfragt. Sprich erstmalig egal ob im Berufsleben oder privat, versucht durch intensives Nachdenken die richtige Lösung zu finden.
    Nach einigen Jahren wurde mir bewusst, die Bauchentscheidung ist nicht nur die schnellste sondern zumeist auch die beste Entscheidung.

Kommentare sind deaktiviert.